Fantasie und Farbenspiel im Fachwerk

Öhringen  Im kleinen Teilort Weinsbach lebt und arbeitet Michaela Badenbach. Dort hat sie sich ein Atelier in einer alten Scheune eingerichtet. Kraftvolle Motive voller Struktur und Farbe enstehen auf ihrer Staffelei.

Von Nina Piorr
Email

Struktur und Farbe sind Michaela Badenbach wichtig. Aktuell richtet sie sich ein neues Atelier in einer Fachwerkscheune ein.

Foto: Nina Piorr

Mein erstes Bild wurde nicht gekauft, sondern geklaut", erinnert sich Michaela Badenbach. Doch sie nimmt es humorvoll: "Es scheint jemandem gefallen zu haben", lacht sie. Seit 17 Jahren ist die 53-Jährige begeisterte Malerin und blickt auf zahlreiche Ausstellungen sowie Auftragswerke zurück: Schon weit über 70 Bilder hat sie gemalt. Dazu greift sie zu Acrylfarben, Quarz- und Vogelsand sowie Glattgold und -silber. Klassischerweise kommen bei ihr Pinsel und Schwamm zum Einsatz.

Am liebsten wendet Badenbach jedoch die Rakeltechnik an, bei der mit einem Spachtel nach und nach Farbschichten übereinandergeschichtet werden. In der alten Fachwerkscheune auf dem Grundstück ihres Hauses in Weinsbach richtet sich die lebenslustige Autodidaktin momentan ein gemütliches neues Atelier ein.

Begonnen hat alles mit einem Umzug 2003: "Passend zu meiner neuen Einrichtung wollte ich eigene Bilder gestalten", erklärt Badenbach. Anregungen erhielt sie aus Katalogen, Teppich- oder Bettwäschemustern sowie aus der Natur. So kreierte sie eine dreiteilige Serie in erdigen Naturtönen mit einfacher, aber umso markanterer Spiral- und Streifen-Struktur. Bereits bei ihrem Erstlingswerk kristallisiert sich somit das Charakteristikum ihres kreativen Schaffens heraus: "Meine Bilder bestehen aus Farbspiel und Struktur", erläutert Badenbach. Nach und nach wurden Freunde auf ihre Gemälde aufmerksam, die Malerin gestaltete erste Auftragswerke. "Mein Ziel ist es, dass meine Bilder in einen Raum passen, wie die Faust aufs Auge", sagt sie.

"Sie sollen weniger etwas aussagen, sondern vor allem gut tun." Als die Hobbykünstlerin 2008 ihre Stelle an der Information im Öhringer Krankenhaus antrat, hat sich ihr Wirkkreis nochmals vergrößert: Es kam zu zahlreichen Ausstellungen in Banken, Geschäften und Restaurants in Öhringen, Künzelsau, Schwäbisch Hall bis hin zum Bodensee. Zudem stattete Badenbach zwei Arztpraxen in Öhringen und Neuenstadt komplett mit ihren Bildern aus. "Darauf bin ich wirklich stolz", sagt sie lächelnd.

Auch für die Stadt Öhringen war Michaela Badenbach bereits künstlerisch tätig: Auf dem Öhringer Herbstmarkt 2018 entstand beispielsweise ein großformatiges sechsteiliges Gemälde des Oberen Tors, an dem zahlreiche Besucher mitmalten. Zu bestaunen ist es nun im Öhringer Rathaus. "Malen beruhigt und entspannt mich", sinnt die autodidaktische Künstlerin nach, "ich kann meiner Fantasie freien Lauf lassen." Weil sie an sich festgestellt hat, wie wohltuend Malen ist, gibt sie diese Erfahrung gerne an andere Menschen weiter. Dazu bietet sie in ihrem Atelier oder in Andalusien sowie auf La Gomera Mal-Workshops an. "Das ist für mich eine große Bereicherung", erklärt Badenbach. "Es macht mir mittlerweile noch mehr Spaß als das Malen selbst."


Kommentar hinzufügen