Der Verein Frauen helfen Frauen schenkt sich mit Frauengold einen Kabarettabend

Öhringen  Das 30-jährigen Bestehen des Vereins feierten die Frauen des Hohenloher Frauenhauses mit einem Kabarettabend. Das Duo Frauengold lies in seinem Programm die ganze Weltgeschichte Revue passieren und zeigten, wie Frauen diese mitgestalteten.

Von Barbara Griesinger

Email

Mit frechen Texten und schwungvollen Melodien bieten Susanne Geiger (links) und Birgit Kruckenberg-Link als Frauengold beschwingtes Kabarett.

Foto:Barbara Griesinger

Der Verein Frauen helfen Frauen hat es geschafft: Mit pandemischer Verzögerung feiern die Mütter des Hohenloher Frauenhauses das 30-jährige Bestehen ihres Vereins im Öhringer Scala-Kino mit einem spritzig leichten, pfiffig frechen Kabarettabend mit dem Duo Frauengold. "Woher wie kommen, wohin wir gehen" - so haben die Musikerin Susanne Geiger und die Sozialpädagogin Birgit Kruckenberg-Link, ihr Programm überschrieben, in dem sie schnell mal die ganze Weltgeschichte Revue passieren lassen und den gut 40 Besucherinnen - auch ein paar Männer sind darunter - im Nu belegen, dass Politik, Kultur und Wissenschaft nie bloß Männersache war.

Frauen haben immer mitgemischt

Frauen haben immer mitgemischt. Von der Pharaonin Hatschepsut im zweiten Jahrtausend vor Christus über die Ärztin Trota an der berühmten Medizinschule im Salerno des 11. Jahrhunderts bis zur zweifachen Nobelpreisträgerin und Physikerin Marie Curie, der ersten Astronautin Valentina Tereschkowa, Flugpionierinnen und mehrfachen Schlittenhunderennen-Siegerin Susan Butcher reichen die Beispiele.

Stets untermalen die beiden ihre historische Parforcejagd mit den passenden Musikstücken, mal von Clara Schumann, mal selbst komponiert. Naja, findet Birgit Kruckenberg-Link alias Margot Finkbeiner: "Es geht halt doch immer ein wenig langsam vorwärts." Tatsächlich sieht die Männerwelt auch im deutschen Reich den Einzug der Frauen ins Parlament mit Skepsis. "Als Einzelne wirkt die Frau im Parlament wie eine Blume, in der Masse als Unkraut", sind sich die Parlamentarier in Berlin anno dazumal einig. Abgeschreckt hat das die Frauen aber nicht und so stimmt das Duo Claire Waldoffs freches Lied "Raus mit den Männern aus dem Reichstag" aus den 20ern an, in denen die Chansonnette das Herrenhaus in ein Frauenhaus verwandeln will.

Keine braven Frauenfiguren

All diese tollen Frauen und noch viel mehr hat das sogenannte schwache Geschlecht in der Ahnentafel. Mit den braven Frauenfiguren aus Grimms Märchen, in denen die sittsamen und bescheidenen Prinzessinnen stets mit dem Prinzen belohnt werden, haben die nichts am Hut. Folgerichtig schreiben die Ladies von Frauengold die Märchen passend zum wiederentdeckten so kreativen wie aktiven Frauenleben um: Da erschießt Rotkäppchen den Wolf und trägt künftig Pelz. Die empfindsame Prinzessin auf der Erbse, lehnt die Heirat mit dem Prinzen dankend ab, denn sie plant bereits die Vermählung mit Principessa Rosalie. Aschenputtel macht an der Börse ein Vermögen und lässt ihren Prinzgemahl sitzen. Und die moderne selbstbestimmte Frau genießt es auch, nicht immer perfekt zu sein, da mag Charles Aznavour noch so "Du lässt dich geh"n" stöhnen.

Klar, dass die auch nicht auf einem kalt-feuchten Wölkchen sitzen mag, wenn sie denn gestorben ist. Bekanntermaßen kommen solch böse Mädchen nicht in den Himmel. Sie wollen aber ohnehin lieber in die heiße Hölle, da wo viele tolle Frauen sind von der Knef, über die Piaf bis zu Simone de Beauvoir und Romy Schneider - und vielleicht ist ja auch der eine oder andere Mann darunter - "bitte ein Feminist, der sich nicht gleich verpisst", wünschen sich die Frauengold-Mädels - dem ist nichts hinzuzufügen.

Ladies Crime Night

Zwar ist der bunte Veranstaltungsreigen, den Frauen helfen Frauen zu ihrem 30. Vereinsjubiläum quer durchs Jahr geplant hat, der Pandemie zum Opfer gefallen. Eine weitere Veranstaltung folgt aber noch: Die Ladies Crime Night geht am Freitag, 5. November, um 19.30 Uhr in der Künzelsauer Stadthalle über die Bühne. Anmeldung über die VHS Künzelsau ist erforderlich. 


Kommentar hinzufügen