Weltyogatag hat viele Anhänger: Cobras im Hofgarten

Öhringen  Viele Menschen nutzen die kostenlosen Angebote beim zweiten Weltyogatag in Öhringen.

Von unserer Redakteurin Yvonne Tscherwitschke
Email
Weltyogatag hat viele Anhänger: Cobras im Hofgarten

Eva Maria Kerkmann macht Energy-Yoga. Das verbindet traditionelle Formen mit modernen Elementen, mischt stille und dynamische Meditation.

Fotos: Tscherwitschke

Die Blätter rauschen. Der Wind streicht sachte über Arme und Gesicht. Etwa 30 Yogis schieben sich in der Kulturlounge im Hofgarten aus der Bauchlage in die Cobra, zurück ins Kind und kommen in den Vierfüßlerstand. Sie klopfen Brustbein, Bauch und Arme aus.

Eva Maria Kerkmann weist an: "Spür nach, wie die Energie fließt." Kerkmann macht Energy-Yoga. Eine der vielen Spielarten des Yoga. Beim Weltyogatag im Hoftheater und im Freien bei der Kulturlounge können Anfänger und Fortgeschrittene verschiedene Stile und Dozenten kennenlernen.

Wiederholung lockt noch mehr Menschen

"Der erste Weltyogatag 2017 wurde so gut angenommen, dass es keine Frage war, dass wir einen zweiten machen", erklärt Eva Rubitschek von der Volkshochschule Öhringen. Viele Wiederholungtäter sind gleich am Morgen auf der Matte. Selbst der indische Generalkonsul ist wieder da und kommt mit Ravidas Korn vom AUM-Zentrum Gleichen bei der ersten Runde Hatha-Yoga ins Schwitzen.

"Volles Haus, was will man mehr?", freut sich Ravidas Korn über die komplett belegten Matten im Hoftheater. Gut, dass mit der Kulturlounge im Freien parallel weitere Angebote möglich sind. Dazu kommen Vorträge im Dachgeschoss zu Ayurveda und der Bedeutung des Atems im Yoga.

Yoga für jedes Alter

Weltyogatag hat viele Anhänger: Cobras im Hofgarten

"Bei Yoga geht es um die Pole Stabilität und Gelassenheit", sagt Roland Schenck. Er war früher in der Technik tätig. Seit 20 Jahren aber betreibt er intensiv Yoga, gibt Kurse für Hatha-Yoga und Yoga für Männer. Dass man Yoga in jedem Alter und jedem Gesundheitszustand machen kann, das zeigt die bunte Mischung der Menschen. Sogar Hund und Baby sind dabei.

"Mein bisher jüngstes Kursmitglied", freut sich Eva Maria Kerkmann über das Baby von Zellaj Hakim (37) und Gunter Weinstock (36). Dem vier Monate alten Knirps gefällt die ausgeglichene Stimmung unter den Yogis. Das Baby liegt zufrieden zwischen seinen Eltern, dreht sich vom Rücken auf den Bauch und freut sich, dass es ihm alle nachmachen und aus der Bauchlage in die Cobra kommen. Auch Gipsy, der Hund von Ursula Müller, ist ein aufmerksamer Beobachter.

"Morgens macht er immer den Hund mit", berichtet Frauchen schmunzelnd. Zellaj Hakim freut sich: "Das Angebot im Freien macht es einfach, mit dem Kinderwagen dabei zu sein", erklärt sie, froh, nach der Pause nun wieder Yoga machen zu können. Dass ihr Partner im Rahmen der Elternzeit dabei sein kann, macht den Weltyogatag zu einem besonderen Erlebnis. Nicht nur für die junge Familie. "Es ist eine schöne Auszeit", tauschen sich die Teilnehmer aus.

 

Kommentar hinzufügen