Unternehmer mit sozialer Verantwortung

Pfedelbach  Pfedelbach - Es war vor genau 25 Jahren, als der Heilbronner Industrielle Otto Rettenmaier die vor dem Konkurs stehende Fahrzeugfabrik Scheuerle übernahm. Jetzt hat ihm der Gemeinderat die Bürgermedaille in Gold verliehen.

Von Bettina Henke

Unternehmer mit sozialer Verantwortung

Bürgermeister Kunkel überreichte Otto Rettenmaier die Bürgermedaille in Gold der Gemeinde Pfedelbach samt Urkunde. Mit dem Unternehmer, der vor 25 Jahren Scheuerle vor der Insolvenz rettete, freuen sich Ehefrau Lore und Enkel Fabian Weingart.

Pfedelbach - Es war vor genau 25 Jahren, als der Heilbronner Industrielle Otto Rettenmaier die vor dem Konkurs stehende Fahrzeugfabrik Scheuerle übernahm. Er rettete die Firma vor der Insolvenz und investierte zweistellige Millionenbeträge in das Unternehmen, das damals wie heute der größte Arbeitgeber in Pfedelbach ist.

Neben seinem unternehmerischen Engagement für Scheuerle unterstützt Rettenmaier soziale und kulturelle Projekte und Einrichtungen in der Gemeinde, zuletzt mit einer Spende über rund 20700 Euro das Jugendzentrum Freetime.

Um die herausragenden Verdienste des Multiunternehmers, Ehrensenators der Universität Stuttgart-Hohenheim und Trägers des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse um Pfedelbach zu würdigen, hat der Gemeinderat Otto Rettenmaier die Bürgermedaille in Gold verliehen.

Bei einem Festakt am Donnerstag im Bürgersaal des Schlosses, an dem neben Ehefrau Lore auch zahlreiche Familienmitglieder Rettenmaiers teilnahmen, überreichte Bürgermeister Torsten Kunkel dem 86-Jährigen die hohe Auszeichnung. Jagdhornklänge des Bläserkreises Kocher-Jagst-Neckartal und ein Streichensemble der Jugendmusikschule Öhringen umrahmten die stimmungsvolle Feier.

"Sie haben mit vorbildlichem Einsatz die Entwicklung von Pfedelbach gefördert und wesentlich mitgestaltet", sagte Kunkel in seiner Laudatio, in der er auch kurz den Lebensweg des 1926 in Holzmühle auf der Ostalb Geborenen nachzeichnete, der nach Kriegseinsatz und Gefangenschaft Volkswirtschaftslehre studierte. 1951 übernahm er den elterlichen Mühlenbetrieb und baute ihn zum Marktführer für Holzfaserproduktion in Europa aus.

Seit 1949 lebt Otto Rettenmaier in Heilbronn, in dem auch der Sitz der Rettenmaier Gruppe, eines Mischkonzerns aus zahlreichen Unternehmen, ist. Einen "umtriebigen Macher, einen Unternehmer im besten Sinne und vom alten Schlag" dürfe er heute ehren, so Kunkel. Mit seinem vorbildlichen Wirken habe Rettenmaier den Namen der Firma Scheuerle und damit auch den Namen von Pfedelbach in die weite Welt getragen. Mit seinem sozialen Engagement zeige er, dass ihm das Lebensumfeld seiner Mitarbeiter und unternehmerische Verantwortung wichtig sind.

Unter dem Beifall des Gemeinderats, der Familie und aller Gäste nahm Otto Rettenmaier Urkunde und Bürgermedaille entgegen. Für die Verleihung sei er sehr dankbar, sagte der Geehrte. "Sie ist Ausdruck gegenseitiger Wertschätzung und Beweis für die gute Partnerschaft meiner Firma Scheuerle mit der Gemeinde." Weltweit seien Scheuerle und Pfedelbach zu einem Synonym geworden.

Bevor dann Gelegenheit für persönliche Gespräche bestand, bedankten sich die Jugendlichen bei Otto Rettenmaier für seine Unterstützung. Jugendreferent Martin Jakob überreichte ein Bild mit der Freetime-Mannschaft.

Unternehmer mit sozialer Verantwortung

Mit Beifall bedachten Gemeinderäte und Gäste die Verleihung. Ab 2014 wird zudem die Lortzingstraße in Pfedelbach in Otto-Rettenmaier-Straße umbenannt.

Unternehmer mit sozialer Verantwortung

Mit ihren Parforcehörnern umrahmten die Jagdhornbläser Kocher-Jagst-Neckartal den Festakt für den passionierten Jäger und Weinliebhaber.

Fotos: Bettina Henke