Neues Verkehrsmobil ist im Hohenlohekreis auf Tour

Zweiflingen  Bei der Kreisverkehrswacht freut man sich über ein neues Fahrzeug, das jetzt in Zweiflingen übergeben wurde. Die Kosten von 38.000 Euro für den Mercedes Sprinter Tourer wurden mit Fördergeldern und dank Sponsoren finanziert.

Von Regina Koppenhöfer
Email

Die Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht (v. li.) Uwe Trumpp und Klaus Gross, freuen sich mit den Polizeibeamten Stefan Leuz und Gerhard Wolpert, die Präventionsarbeit bei der Kreisverkehrswacht leisten, über das neue Fahrzeug.

Foto: Regina Koppenhöfer

"Sicher Fahrradfahren ist unser Ziel. Die Verkehrserziehung gibt uns richtig viel", singen die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Zweiflingen am Mittwochmorgen. Die Mädchen und Jungen haben guten Grund, freudig ihre Stimmen zu erheben: Vor der Zweiflinger Halle steht das neue Verkehrsmobil der Kreisverkehrswacht Hohenlohe. Fördergelder des Landes und Spenden von Sponsoren haben die Anschaffung möglich gemacht. Im Rahmen einer Feierstunde wurde das Fahrzeug nun offiziell seiner Bestimmung übergeben.

In die Jahre gekommenes Fahrzeug ersetzt

Mit zwei Transportern ist die Kreisverkehrswacht derzeit im Hohenlohekreis unterwegs. Jede Menge Material wird an die Orte, an denen Verkehrsprävention stattfindet, darin transportiert. Bisweilen hängt an den Fahrzeugen auch noch ein Anhänger, in dem 15 Kinderfahrräder fürs Fahrtraining mitgebracht werden. Eines dieser Fahrzeuge war nun in die Jahre gekommen, so dass man sich über einen Ersatz Gedanken machen musste.

Verkehrsprävention funktioniert Hand in Hand

Der Erste Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Hohenlohe Klaus Gross freute sich, diese Woche endlich das neue Verkehrsmobil seiner Bestimmung übergeben zu können. In einem symbolischen Akt überreichte er den Autoschlüssel für das neue Fahrzeug an Klaus Kempf, den Koordinator der Verkehrsschule. Verkehrsprävention funktioniert im Hohenlohekreis Hand in Hand: Während das Material von der Kreisverkehrswacht gestellt wird, übernehmen die Polizeibeamten Klaus Kempf, Stefan Leuz und Gerhard Wolpert die Informations- und Schulungsarbeit vor Ort beispielsweise an Schulen und Kindergärten. Gemeinsam mit den Beamten lernen die Kinder dann, wie sie sicher am Straßenverkehr teilnehmen können. Für diese Präventionsarbeit brauchen die Beamten die Verkehrsmobile, die täglich im Hohenlohekreis im Einsatz sind.

Geladene Gäste, darunter Vertreter von Behörden, Organisationen und Sponsoren, konnten bei der Übergabefeier in Zweiflingen jetzt das neue Fahrzeug in Augenschein nehmen. Bis der neue Mercedes Sprinter Tourer aber in Dienst genommen werden konnte, vergingen mehr als zwei Jahre "Es war ein zäher Prozess, bis es das Auto gab. Zum Glück hat Klaus Kempf Biss bewiesen und ist dran geblieben", sagt Jörg Hachenberg, Außenstellenleiter der polizeilichen Prävention Hohenlohe.

Für Verkehrswacht ein Meilenstein

Die Finanzierung habe sich dabei nicht einfach gestaltet, verrät Kempf. 38 000 Euro kostet das Fahrzeug den Verein. 14 000 Euro kamen als Fördergelder von der Landesverkehrswacht. Der überwiegende Rest konnte durch Sponsoren gestemmt werden, teilte der Polizeibeamte mit, der seit dem Frühjahr 2017 das Projekt betreut hat. Die Ausstattung, so Klaus Kempf, sei "Baustein für Baustein" passend zum Einsatz in der Prävention zusammengestellt worden. "Für unsere Verkehrswacht ist das Fahrzeug ein Meilenstein", freut sich der Polizeioberkommissar.


Training für Kinder und Senioren

Die Kreisverkehrswacht gibt es seit 1952 in Hohenlohe. Zu ihren Aufgaben gehören vorschulische und schulische Verkehrserziehung. Zielgruppen der Präventionsarbeit sind neben Kindern auch Senioren, für die es seit einigen Jahren spezielle Trainingsangebote gibt. Die Verkehrserziehung findet durch Polizeibeamte statt. Mehr Infos gibt es unter www.verkehrswacht-hohenlohe.de Die Geschäftsstelle der Kreisverkehrswacht sitzt in Künzelsau in der Schillerstraße 11, Telefon 07940 940621 oder E-Mail verkehrswacht.hohenlohe@gmx.de


Kommentar hinzufügen