Mahle-Mitarbeiter wollen weiter kämpfen

Öhringen  Öhringer Belegschaft des Automobilzulieferers demonstriert vor Konzernzentrale in Stuttgart gegen geplante Werksschließung.

Von Peter Hohl

Mahle-Mitarbeiter wollen weiter kämpfen

Mahle-Mitarbeiter aus Öhringen haben gemeinsam mit Kollegen von anderen Werken gegen den geplanten Stellenabbau protestiert.

Foto: privat

"Die Stimmung war kämpferisch", berichtet Alfons Kuhnhäuser. Der 2. Bevollmächtigte der IG Metall Schwäbisch Hall war am Freitag mit der Belegschaft des Öhringer Mahle-Werks nach Stuttgart gefahren, um gegen die geplante Schließung des Standorts am Schleifbachweg zu protestieren. Der Automobilzulieferer hatte im Juni angekündigt, das Werk bis spätestens Ende 2020 dichtzumachen.

Betrieb stand still

Mit drei Bussen seien 120 Öhringer Mahle-Mitarbeiter zur Firmenzentrale gefahren, um gemeinsam mit rund 500 Kollegen aus Mahle-Werken in Stuttgart und Feuerbach gegen den Stellenabbau an mehreren Mahle-Standorten zu protestieren, berichtet Kuhnhäuser. In Öhringen habe deshalb der Betrieb stillgestanden.

"Die Leute sagen: ,Man muss sich wehren"", fasst der Gewerkschaftsfunktionär die Stimmung zusammen. Für die kommende Woche sei eine Versammlung der bei Mahle in Öhringen beschäftigten IG-Metall-Mitglieder angesetzt und für den 25. Juli eine große Kundgebung in der Landeshauptstadt. Zur Teilnahme würden Mahle-Mitarbeiter von allen deutschen Standorten aufgerufen.


Kommentar hinzufügen