Kit bezieht neue Räume in der Öhringer Karlsvorstadt

Öhringen  Verwaltung, Beratung und Qualifizierung der Familiären Kindertagesbetreuung Hohenlohekreis sind jetzt unter einem Dach. Die Nachfrage der Eltern für Tagesbetreuung ihrer Kinder ist hoch. Verein ist seit seiner Gründung im November 1999 stetig gewachsen.

Von Regina Koppenhöfer
Kit bezieht neue Räume in der Öhringer Karlsvorstadt

Im ersten Stockwerk von Haus Nr. 8 in der Karlsvorstadt findet sich jetzt die Geschäftsstelle von Kit. Davor parkt bisweilen auch das neue Kit-Dienstfahrzeug.

Das mit den Tagesmüttern freut mich unendlich. Dass alle von Anfang an so gut mitgezogen haben ist so gut, und wir haben damals mit nur einer Handvoll Geld angefangen." Die Freude ist Renate Heinrich (77) ins Gesicht geschrieben.

Vor zwei Jahrzehnten brachte die heutige Ehrenvorsitzende des Vereins Familiäre Kindertagesbetreuung Hohenlohekreis Kit zusammen mit der jetzigen zweiten Vorsitzenden Meike Wiemann den Tagesmütterverein auf den Weg. Den Kinderschuhen ist der Verein längst entwachsen. Jüngst wurde in großzügigen Räumlichkeiten die neue Geschäftsstelle von Kit in der Öhringer Karlsvorstadt offiziell eingeweiht.

Entwicklung des Vereins

Es erinnert fast an eine Odyssee, was Dorothea Kübler bei der Einweihung zu berichten hatte. Die Erste Vorsitzende von Kit ließ die Entwicklung des Tagesmüttervereins Revue passieren. "Wir haben ganz, ganz kleine Schritte gemacht, aber dieses Thema wurde stetig größer." Die Anzahl der Mitarbeiterinnen und der betreuten Kinder wuchs, und immer wieder mussten sich die Mitarbeiterinnen an neue Standorte und Rahmenbedingungen gewöhnen.

Nach der Gründung des Vereins im November 1999 hatte Kit Geschäftsstellen oder Außenstellen etwa in Künzelsau, Öhringen, Pfedelbach und Neuenstein. An diesen Orten wurde die Verwaltung abgewickelt und es wurden teilweise auch Qualifizierungen abgehalten. Oft fanden Schulungen auch noch an anderen Orten statt.

150 Quadratmeter auf einem Stock

Mit dem Umzug in die Karlsvorstadt kam die Besserung. In den ehemaligen Räumen einer Kanzlei wurde schon im Frühjahr alles zusammengeführt: Verwaltung, Beratung und Qualifizierung sind jetzt unter einem Dach. "Wir sind glücklich, dass wir nun diese 150 Quadratmeter auf einem Stock haben, gut erreichbar für jeden und zentral im Hohenlohekreis", sagte Dorothea Kübler, die auch mitteilen konnte, dass den Kit-Mitarbeiterinnen neuerdings ein geleastes Dienstfahrzeug zur Verfügung stehe.

400 Kinder werden in Tagespflege betreut

Derzeit werden bei Kit 400 Kinder durch Tagespflegepersonen betreut. Es gebe eine stetige Nachfrage der Eltern, so Kübler, die weiter sagte: "Die Anfragen steigen. Wir sind noch nicht am Ende der Fahnenstange angekommen." Kit-Geschäftsführerin Ingrid von Wurmb erzählte im Gespräch mit der Hohenloher Zeitung, dass es derzeit gut 110 Tagesmütter gebe.

Kit bezieht neue Räume in der Öhringer Karlsvorstadt

Ingrid von Wurmb und Dorothea Kübler (v.li.) danken Ehrenvorsitzender Renate Heinrich für ihren unermüdlichen Einsatz für die Tagesmütter.

Fotos: Regina Koppenhöfer

Kerngebiet des Vereins sei der Bereich Öhringen, Pfedelbach und Bretzfeld. Bis zum Jahr 2020 rechnet der Verein damit, dass es 14 dieser Einrichtungen im Landkreis geben wird. Betreut würden mehr als die Hälfte der Kinder derzeit in solchen Kindertagesgruppen. Dorothea Kübler: "Die Eltern möchten ihre Kinder in Kitzen betreut wissen, denn da ist die Verlässlichkeit mehr gegeben."

Weiter Tagespflegepersonen gesucht

Da die Nachfrage an Betreuungsplätzen hoch sei, ist der Verein immer auf der Suche nach Frauen und Männern, die sich zu Tagespflegepersonen qualifizieren lassen. Diese Qualifizierung ist umfangreich. Wurden Tagesmütter bis zum Jahr 2010 noch in 62 Unterrichtseinheiten geschult, so sind es aktuell 160 Unterrichtseinheiten und ab 2021 werden es 300 Unterrichtseinheiten sein. "Und das ist auch gut so, denn wir wollen nicht nur Betreuung, sondern qualifizierte Betreuung", betonte die Erste Vorsitzende.

Kitze in sechs Gemeinden

Kit steht im Hohenlohekreis für qualifizierte familiäre Kindertagesbetreuung. Der Verein kit ist hervorgegangen aus dem Tagesmütterverein. Auf zwei Säulen steht die Arbeit von kit. Ein Standbein ist die Kindertagespflege im Zentrum (Kitz). Hierbei unterhält der Verein zusammen mit verschiedenen Gemeinden und Unternehmen des Hohenlohekreises in zentral gelegenen Räumen Kindertagespflegegruppen. Mehrere Tagespflegepersonen betreuen dort gemeinsam bis zu zwölf Kinder unter drei Jahren. Der überschaubare Rahmen, vertraute Bezugspersonen, individuelle Betreuungszeiten und integrierte Vertretungslösungen sind hier die Vorteile. Die Betreuungsform Kitz gibt es in Bretzfeld, Dörzbach, Künzelsau, Öhringen, Pfedelbach und Waldenburg. Zweites Standbein von kit ist die Betreuung von Kindern bis zum Alter von 14 Jahren bei Tagesmüttern zu Hause.

Mehr Informationen über Kit gibt es beim Verein in der Karlsvorstadt 8 in Öhringen, Telefon 07941 9607080 oder per E-Mail info@kit-hohenlohekreis.de als auch im Internet unter www.kit-hohenlohekreis.jimdo.com

 

Kommentar hinzufügen