In Goggenbach wird wohl ab 2013 ein Windpark errichtet

Kupferzell - Windkraft hat Zukunft. Darüber sind sich die Kupferzeller Gemeinderäte einig. Im Juni wurde der Grundsatzbeschluss gefasst, dass sechs bis acht Windkraftanlagen mit Bürgerbeteiligung entstehen sollen.

Von unserer Mitarbeiterin Corinna Janssen
Email

In Deutschland wird es immer mehr Windkraft-Anlagen geben. Die Gemeinde Kupferzell will sich am Ausbau der erneuerbaren Energien beteiligen.Foto: EnBW

Kupferzell - Windkraft hat Zukunft. Darüber sind sich die Kupferzeller Gemeinderäte einig. Im Juni wurde der Grundsatzbeschluss gefasst, dass sechs bis acht Windkraftanlagen mit Bürgerbeteiligung entstehen sollen. Die Pläne sind mittlerweile gediehen. Der Norden von Goggenbach scheint ideal für die Realisierung. Er liegt außerhalb eines Tieffluggebietes, außerdem zeigt der Windatlas Baden-Württemberg, dass der Wind in 140 Meter Höhe bis zu 6,25 Meter pro Sekunde bläst und somit ideal ist.

Investor suchen

Die Vision der Gemeinde ist, dass Grundstücksbesitzer in Goggenbach Teile ihrer Flächen für einen Bürgerwindpark zur Verfügung stellen und an der Rendite beteiligt werden. Erst wenn die Bürger zugestimmt haben, soll ein Investor zum Bau der Anlagen gesucht werden. Die Kosten für eine Windkraftanlage mit einer Nabenhöhe von 138 Meter und zwei Megawatt Leistung wird zwischen drei und vier Millionen Euro liegen. In einer Ortschaftsratssitzung wurde der Plan der Öffentlichkeit vorgestellt. 18 Interessierte kamen.

"Am 17. August gab es die erste Besprechung mit den Grundstückseigentümern", berichtet Ortsvorsteher Albrecht Förstner. Man habe ein mögliches Bürgerwindparkgebiet festgelegt und dabei versucht, wegen des Strom- und Wegenetzes alle Grundstückseigentümer ins Boot zu holen. 210 Hektar groß ist das geplante Areal. Eine Zustimmungserklärung zur Flächenbündelung wurde vorbereitet.

Von den 34 betroffenen Grundstückseigentümern haben laut Förstner 26 unterschrieben. "Damit ist die Fläche gesichert und es könnten zwischen fünf und sechs Windkraftanlagen gebaut werden", betont Förstner. Allerdings lege er großen Wert darauf, erneut das Gespräch mit den Skeptikern zu suchen. "Unser Ziel ist, dass alle etwas davon haben", sagt Förstner.

Ämter informieren

Die Gemeinde Kupferzell hat auf eigene Kosten ein Windgutachten in Auftrag gegeben. Es soll klären, ob der ins Auge gefasste Standort für die Realisierung eines Bürgerwindparks in Frage kommt. "Im Gutachten werden auch Lärm und Schattenwurf berücksichtigt", sagt Bürgermeister Joachim Schaaf. "Wir wissen noch nicht, ob irgendwelche Vögel das Vorhaben behindern", fügt Förstner hinzu. Die Umweltbehörde sowie weitere Ämter seien noch nicht informiert. Von der Gemeinde ist angedacht, nach der Realisierung eine GmbH und Co. KG zu gründen. Die Bürger sollen Anteile kaufen und an der jährlichen Ausschüttung beteiligt werden.

Negatives Feedback gibt es aus den Reihen der Besucher nicht. "Ich stehe dem Bürgerwindpark positiv entgegen", sagt der Eschentaler Fritz Frank. Ortsvorsteher Förstner kann sich vorstellen, mit dem Bau im Sommer 2013 zu beginnen.

Bürger sollen in Windkraft investieren
Im Goggenbacher Ortschaftsrat wurden die Pläne für einen Bürgerwindpark vorgestellt. Dabei ging es nicht zuletzt um die benötigten Flächen.Foto: Corinna Janssen

Kommentar hinzufügen