Hubschrauber und Heißluftballon simulieren Windräder

Kupferzell  Die Interessengemeinschaft (IG) Bürger für verträgliche Windkraft startet am Samstagnachmittag, 9. März, ab 14 Uhr eine Aktion mit Hubschrauber und Heißluftballon. Der Ballon soll in einer Höhe von etwa 200 Metern fliegen und damit zeigen, auf welcher Höhe sich ...

Email

Die Interessengemeinschaft (IG) Bürger für verträgliche Windkraft startet am Samstagnachmittag, 9. März, ab 14 Uhr eine Aktion mit Hubschrauber und Heißluftballon.

Der Ballon soll in einer Höhe von etwa 200 Metern fliegen und damit zeigen, auf welcher Höhe sich mögliche Windräder befinden würden. Er soll über das gesamte Gebiet des Gemeindeverwaltungsverbands schweben.

Die Bürger sollen so die Dimensionen von Windkraftanlagen besser erfassen können. Zudem können Anwohner und Bewohner der Nachbardörfer feststellen, wie sie die Anlagen von ihren Häusern aus wahrnehmen würden, so die IG. Wer Fragen an die Veranstalter hat oder Starts und Landungen verfolgen möchte, kann nach Goggenbach zu Autoservice Sommer kommen.

Der Hubschrauber soll gezielt einzelne mögliche Standorte von Windkraftanlagen anfliegen und dort 200 Meter weit aufsteigen. Er kommt zum Einsatz, da die Steuerung des Heißluftballons stark vom Wind abhängig ist. jur


Kommentar hinzufügen