Ganze Stadt in Partylaune

Neuenstein - Elf Bands locken bei der 5. Lokalnacht Nachtschwärmer an. Partymusik gab es ebenso wie Blues und Rock, Liedermacher und die unglaubliche Stimme von Lilly.

Von Yvonne Tscherwitschke

 

Neuenstein - Handgemachter Gitarrenrock von Mac-T schallt durch die Fenster vom Bistro Ambiente. Drinnen ist es proppenvoll. Außen stehen die Menschen in Grüppchen beisammen, quatschen, hören Musik. Manche machen es sich auf dem Brunnen bequem. Selbst hier hören sie noch die Musik. Doch man kann sich auch unterhalten − und man braucht kein buntes Armband.

Ganze Stadt in Partylaune
Tolle Atmosphäre: Im Backladen spielten Pretty Lies Light. Und es war den ganzen Abend über brechend voll.Fotos: Yvonne Tscherwitschke

Die begehrten Bändchen waren nämlich schon um 20.30 Uhr längst ausverkauft. Elf Bands in zehn Lokalen lockten die Nachtschwärmer in die Innenstadt, ins Feuerwehrmagazin und ins Sportheim. Partymusik gab es ebenso wie Blues und Rock, Liedermacher und die unglaubliche Stimme von Lilly.

Enge

Auf bequemen Sofas lauschen die Zuhörer aller Altersgruppen im evangelischen Gemeindehaus Lilly Among Thorns. Ihre Songs mit Tiefgang und eine Stimme, die an Tracy Chapman erinnert, bezaubern. "Musik ist eine emotionale Sache", erklärt das zierliche Persönchen. Wenn dann noch die Atmosphäre stimmt, haben alle sichtlich Spaß.

Wie im Backladen. Hier spielen Pretty Lies Light in den gemütlichen Räumen. Die Zuhörer stehen dicht gedrängt bei einem Glas Sekt oder Bier. Im Grünen Baum wird zur Musik von Wolfgang Heieck gar getanzt. Mit genug Schwung schafft man den Platz dafür. Eng ist"s auch im Falken Kebab. Hier sorgen Los dos Canones für Stimmung. Innen wie außen. Und irgendwie haben es Sad Max and the Gangsters geschafft, trotz der vielen Gäste ein Eckchen im Charisma für sich und die Instrumente zu ergattern.

Weniger klaustrophobisch geht es bei der Feuerwehr, in der Alten Turnhalle und im Sportheim zu. Hier sind nicht weniger Menschen. Aber es ist größer.

"Einfach toll", lobt Sirus Paidar die Lokalnacht. "Wunderbar, besser als anderswo, weil hier die Laufwege so kurz sind". erklärt Michael Petruschka. "Einfach eine tolle Sache." Ute Wieland hofft, "dass bei der nächsten Lokalnacht das Rössle wieder dabei ist.""Man kennt jeden", genießt Mario Gubo Musik und Menschen im Ambiente. Eigentlich wollen der ehemalige Neuensteiner und seine Frau Marina mit Natalie Bartelmeh noch weiter, alle Bands hören. "Aber das wird jetzt schon richtig knapp", sagen sie mit Blick auf die Uhr. Die erste Station dauerte länger als geplant. Gut gelaunt ziehen auch Meike Hertle und ihre Freundinnen samt einer Juke-Box durch"s Städtle. Nach einem Tag im Hochseilgarten feiern sie Meikes Junggesellinnen-Abschied bei der Lokalnacht. "Das passt einfach prima", lacht die Mädchen-Truppe.


Kommentar hinzufügen