Erste Dekanin an der Spitze des evangelischen Kirchenbezirks

Öhringen  Die Wernauer Pfarrerin Sabine Waldmann wird neue Dekanin im Kirchenbezirk Öhringen. Die 57-jährige Theologin tritt die Nachfolge von Dekan Joachim Stier an, der am 1. Februar in den Ruhestand verabschiedet wird.

Von unserer Redaktion
Email

Sabine Waldmann wird neue Dekanin in Öhringen.

Foto: privat

Die Wernauer Pfarrerin Sabine Waldmann wird neue Dekanin im Kirchenbezirk Öhringen. Die 57-jährige Theologin tritt die Nachfolge von Dekan Joachim Stier an, der am 1. Februar in den Ruhestand verabschiedet wird.

Der Kirchenbezirk besteht aus 18 Gemeinden mit knapp 30 000 Kirchenmitgliedern. Wann sie ihr neues Amt antreten wird, hänge unter anderem davon ab, wann das Land Baden-Württemberg die anstehende energetische Sanierung des Dekanatsgebäudes an der Hunnenstraße durchführt, sagt die Kirchengemeinderatsvorsitzende Renate Schimmel.

"Die Verbindung von Spiritualität und Engagement für die Gesellschaft macht für mich den Glauben aus", sagt Sabine Waldmann. Deshalb lege sie auch in ihrem neuen Amt ein besonderes Augenmerk auf die diakonische Arbeit und das gesellschaftliche Engagement der Gemeinden. "Ich möchte, dass die Menschen spüren, dass das Evangelium sie betrifft", erklärt Waldmann. Als Beispiele nennt sie das Mehrgenerationenhaus in Öhringen sowie die Partnerschaft des Kirchenbezirks mit der Presbyterianischen Kirche in Kamerun.

Besonders am Herzen liegen Waldmann die kleineren Bezirksgemeinden. Ihre Lebendigkeit auch in Zukunft zu erhalten, sei ihr wichtig. Zudem sehe sie ihre Aufgabe als Dekanin darin, Pfarrer, hauptamtliche Mitarbeiter sowie ehrenamtlich Engagierte zu begleiten und zu beraten.

Sabine Waldmann, geboren in Böblingen, hat in Tübingen und St. Andrews (Schottland) Theologie studiert. Nach ihrem Vikariat in Großdeinbach (Dekanat Schwäbisch Gmünd) arbeitete Waldmann von 1986 bis 1990 als Pfarrerin in Tettnang (Dekanat Ravensburg). Seit 1990 ist sie Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Wernau (Dekanat Esslingen). Zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit gehört die Seelsorge. Neben einer Fortbildung in Seelsorgerlicher Praxis hat sie sich in den vergangenen Jahren zur Systemischen Familientherapeutin und Traumatherapeutin ausbilden lassen. Zuletzt baute sie die Schulseelsorge am Plochinger Gymnasium auf.

Pfarrerin Sabine Waldmann ist geschieden und hat zwei erwachsene Kinder. In ihrer Freizeit fährt sie gerne Ski, arbeitet im Garten und genießt die Natur.

 


Kommentar hinzufügen