Ein klangvoller Festakt

100 Jahre Neuapostolische Kirchengemeinde

Von Regina Koppenhöfer
Ein klangvoller Festakt
Schülerchor, Bezirksorchester und Bezirkschor der Neuapostolischen Kirchengemeinde gaben dem Festakt zum 100. Geburtstag am Sonntag in der Öhringer Kultura vor rund 950 Gästen den feierlichen Rahmen.

Foto: Regina Koppenhöfer

Mit den Worten „100 Jahre Gnade, dankbarer Rückblick - freudiger Ausblick“ war der Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Neuapostolischen Kirchengemeinde Öhringen am Sonntag überschrieben. Sänger, Musiker und Dirigenten bereiteten den Besuchern in der proppenvollen Kultura einen gelungenen Konzertabend, bei dem nicht zuletzt auch Gebete gesprochen wurden.

Hans-Peter Schneider, Apostel des Bezirks Nordwürttemberg, sprach zur Geschichte der Öhringer Gemeinde von einem „Wimpernschlag aus der Perspektive der ewigen Gottheit“. Schneider brachte aber auch seine Anerkennung für die aus Menschensicht immerhin schon seit 100 Jahren blühende Kirchengemeinde zum Ausdruck.

Die guten Wünsche der evangelischen Kirchengemeinde Öhringen überbrachte Dekan Joachim Stier. Der evangelische Dekan scheute sich nicht darauf hinzuweisen, dass „unsere Kirchen in kritischer Distanz zueinander stehen“. Anerkennend fügte er aber auch an: „Wir begegnen uns mit Respekt“.

Bewegungen, die etwa die Suche nach mehr Spiritualität oder neue Gottesdienstformen fordern, sah Stier als „Chance und Herausforderung zugleich“. Joachim Stier hofft, dass künftig „Verständnis füreinander und Wahrhaftigkeit im Dialog zwischen den Kirchen sei“.

Landrat Helmut M. Jahn freute sich, dass aus der Neuapostolischen Kirchengemeinde Öhringen „ein stattlicher Baum mit vielen kräftigen Ästen“ geworden sei. Er unterstrich: „Es ist wichtig, dass es Menschen gibt, die hoffen und glauben.“

Der Öhringer Bürgermeister Dieter Pallotta erinnerte daran, dass nicht überall die Religionen „in Frieden und Freiheit nebeneinander leben“. Er forderte ein „friedvolles, respektvolles und glückliches Nebeneinander“.

Neben Grußworten stand aber auch viel Musik auf dem Abendprogramm. Nicht zu viel versprochen hatte der Öhringer Gemeindevorsteher Ernst Schaffert, als er das Publikum auf einen „fröhlichen und gesegneten Abend“ einstimmte.

135 Sängerinnen und Sänger (Chorleitung: Rainer Neuberg), 50 Orchestermusiker (Leitung: Holger Kaufmann und Michael Weller), der Schülerchor (Leitung: Karin Fischer) und die beiden Solisten Anke Plew (Sopran) und Jürgen Deppert (Bariton) bereiteten einen gelungenen Abend.

Mit „Jauchzet und singet mit dankenden Chören“ (Friedrich Deis), mit „O praise the Lord“ (Luther O. Emerson) oder besonders auch mit dem festlichen, geradezu bombastischen Schlusslied „Und endlich kommt der letzte Tag“ (Hermann Ober) sangen und spielten sie sich in die Herzen ihres Publikums. Das bedankte sich mit stehenden Ovationen und forderte eine Zugabe.


Kommentar hinzufügen