Das Sommerfestival im Öhringer Hofgarten geht weiter

Öhringen  An vier verlängerten Wochenenden unmittelbar nach dem Hohenloher Weindorf gibt es Musik und Kleinkunst auf der Allmand. Die Musik- und Comedyreihe erlebt im Juli ihre dritte Auflage.

Von Peter Hohl
Email

"Für jeden etwas, aber nicht beliebig, sondern mit viel Qualität": So beschreibt Ingrid Sterzer das Programm des dritten Sommerfestivals im Öhringer Hofgarten. An vier verlängerten Wochenenden unmittelbar nach dem Hohenloher Weindorf gibt es Musik und Kleinkunst auf der Allmand.

Im vergangenen Jahr stand Kulturamtsleiterin Sterzer selbst noch in der (Mit-)Verantwortung fürs Programm. Nun hat das Kultura-team mit Leiterin Kathja Maneke und ihrer Mitarbeiterin Carolin Ott die Federführung übernommen. Die bewährten Kooperationspartner Volkshochschule, Buchhandlung Rau und Kulturstiftung Hohenlohe sind ebenso wieder mit im Boot wie Stadtkapelle und Jugendmusikschule Öhringen.

Mehr Sponsoren als zuvor

Jeweils gut 10.000 Besucher und rund 1200 verkaufte Dauerkarten stehen für die Vorjahre zu Buche. Der Etat 2019 liegt mit rund 60.000 Euro auf dem Vorjahresniveau, die Zahl der Sponsoren hat sich auf mittlerweile 19 erhöht.

Weil das Weindorf dieses Jahr vergleichsweise spät stattfindet (4. bis 8. Juli), rutscht auch das Sommerfest ein Stück nach hinten. Die Veranstaltungen am 2. und 3. August kollidieren terminlich mit dem jährlichen "Rock for Gambia" im Spitalhof. Deshalb enden die Sommerkonzerte an diesen Abenden früher als sonst. Und wer mit einer Sommerkonzert-Dauerkarte zum Spitalhof kommt, erhält ermäßigten Eintritt.

Die Donnerstage:

Den Start ins erste verlängerte Kulturwochenende bestreiten wie in den Vorjahren die Hohâloher Helden, also Musiker aus der Region (die in diesem Fall durchaus über Hohenlohe hinaus reichen darf). Den Anfang machen Sell & Jenes: Die Band aus Mitarbeitern der Psychiatrischen Klinik Weinsberg spielt akustische Adaptionen von Adele bis Led Zeppelin.

Eine Woche später wollen Fiftyfour Fever aus dem Zabergäu ihr Publikum mitnehmen auf eine musikalische Zeitreise in die Ära des Rock 'n' Roll. Liedermacher Patrice Gerlach stammt aus Harsberg (das liegt nun tatsächlich in Hohenlohe), kam 2018 bei der Castingshow "The Voice of Germany" ziemlich weit und steht nun in Öhringen auf der Bühne. Den Abschluss der Heldenreihe macht die Coverband Friendly Elf aus dem Raum Heilbronn mit Rock und Pop aus vier Jahrzehnten.


Die Freitage:

Über Pichorbello muss man den Öhringern nicht mehr viel erzählen, der Chor aus Ernsbach eröffnet die Reihe der Freitagskonzerte. A cappella geht es eine Woche später weiter, wenn die HörBänd fünfstimmig für Spaß und Wohlklang sorgen will. Wer Folk-Rock-Polka sagt, meint Hiss. Das Quintett ist am dritten Freitag in Öhringen auf allen musikalischen Weltmeeren unterwegs. Mit Literatur endet die Freitagsreihe: Tim Boltz liest aus "Linksträger", sein Thema ist das perfekte Chaos.

Die Samstage:

Auf den musikalischen Spuren von Queen bewegen sich The Vipers am ersten Samstag des Sommerfestivals. Sänger Beppe singt laut Carolin Ott "wie Freddie Mercury, sieht aber besser aus". Mit Kabarettist Bernd Kohlhepp alias Herr Hämmerle kommt eine Woche später ein guter Bekannter nach Öhringen. Am dritten Samstag geht Radio Europa im Fünf-Minuten-Tak auf musikalische Weltreise. Standup-Comedy und Kabarett mit Sascha Korf steht am vierten und letzten Samstag auf dem Programm.

Die Sonntage:

Sonntags ist der Eintritt frei, dafür beginnt das Programm bereits um 11 Uhr früh. Stadtkapelle und Jugendmusikschule musizieren, und am dritten (alternativ vierten) Sonntag gibt es wieder ein Picknick in weiß mit Musik und mitgebrachtem Essen.

Der Festtag:

Sei 25 Jahren ist Öhringen Große Kreisstadt. Das wird am 31. Juli gefeiert, mit einigen Worten und noch mehr Musik. Mit dabei ist Annâweech, bekannt aus der Telefonschleife der Stadtverwaltung.

Das Programm steht online auf www.kultura-oehringen.de und ist ab Anfang April auch als Flyer erhältlich.

 


 

Vorverkauf

Der Dauerkartenverkauf für das Sommerfestival im Hofgarten beginnt am Samstag, 6. April, bei der Buchhandlung Rau in Öhringen. Ab Montag, 8. April, gibt es die Tickets auch im Rathausfoyer und in der Kultura. Bis 6. Mai kosten Dauerkarten zum "Öhrli-Bird"-Tarif 29 Euro, danach 34 Euro. Sie berechtigen zum Besuch aller 16 Veranstaltungen. Einzeltickets gibt es im Vorverkauf nicht, der Einlass erfolgt hier über die Tages- und Abendkasse.

Für die Dauerkarten werden Passfotos benötigt. Fotos aus dem Vorjahr können wiederverwendet werden, auch wenn sie Stempelreste tragen.

 


Kommentar hinzufügen