Circus Bely gastiert auf der Öhringer Herrenwiese

Öhringen  In dem Familienzirkus in neunter Generation wirken 15 Personen und zahlreiche Tiere mit. Alles ist für die Premiere am Samstag vorbereitet. Manege frei heißt es vom 10. bis 18. August täglich um 16 Uhr, sonntags zusätzlich um 11 Uhr.

Von Renate Väisänen

Circus Bely gastiert auf der Öhringer Herrenwiese

Die Geschwister Nadjana und Nino mit Lama, Pony, Hund Spielo und den Ziegen: Für die Haltung seiner Tiere erhält der Circus Bely regelmäßig Bestnoten.

Geschäftigkeit herrscht auf dem Festplatz an der Herrenwiesenstraße: Seit Tagen ist Circus Bely, ein Familienbetrieb in neunter Generation, schon mit dem Aufbau beschäftigt. Jetzt, nachdem die Tiere ihre großzügigen Unterstände haben, mit Heu und Kraftfutter aus den bereitstehenden Containern versorgt sind, werden die letzten Vorbereitungen im großen Viermast-Zirkuszelt getroffen.

Die Beleuchtung wird im Inneren noch ausgeklügelt, während Clown, Pferdedresseur und Kunstreiter Nino Renado Frank (29) zusammen mit seiner Schwester Nadjana Sylvana (19) den Platz, auf dem die Kamelherde um Hengst Sahib weilt, mit Hilfe von Schaufel und Mini-Radlader mistet. Schließlich soll gleich die tägliche Sommer-Dusche für die Wüstentiere anstehen.

Top-Noten für Tierhaltung

"Das Wohl unserer Tiere steht an erster Stelle", betont Marina Frank-Bely, die zusammen mit ihrem Ehemann Harry Alfredo Frank den Familienbetrieb führt. Nicht umsonst würde der Zirkus regelmäßig gemäß der Leitlinien des Bundesministeriums für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz für seine Tierhaltung Top-Noten erhalten, meint Frank-Bely.

Von der Gans bis zum Kamel

Wildtiere sucht man vergeblich unter den über 100 Tieren des Traditionsbetriebs: Dafür finden sich neben den Kamelen noch weitere exotische Haustiere wie Watussi-Rinder oder Lamas. Mischlingshunde, Fleckvieh-Ochsen, Ziegen, Schwarzwälder Kaltblut- sowie Friesenhengste, Gänse und Hühner zählen ebenso zum Tierbestand des Familienzirkus mit Wintersitz in Rastatt. Und - ach ja, nicht zu vergessen die beiden Hängebauchschweine. "Das Schwein hat wieder ein Loch in den Schlauch gebissen", stellt Nadjana fest, als es an das Abspritzen der Friesenhengste geht. Als könnte er kein Wässerchen trüben, aalt sich der tierische Übeltäter derweilen in der Sonne.

Straffer Tagesablauf

Circus Bely gastiert auf der Öhringer Herrenwiese

Wohl geordnet und organisiert steht der Vorzeige-Zirkus, der schon als Kulisse für eine Folge der Fernsehproduktion "Tatort" diente, da. Dass das so ist, hat seinen Preis: Allein 400 Euro würde täglich für das Tierfutter benötigt, sagt Frank-Bely. Dazu komme noch der straffe Tagesablauf der insgesamt 15 erwachsenen Familienangehörigen, der um halb sechs Uhr morgens beginnt und erst am späten Abend endet: Tiere versorgen, misten und bewegen, Training.

Und die stets umfangreiche To-do-Liste des Tages abarbeiten heißt es für jeden der - wie die Chefin betont - erwachsenen Allroundtalente der Zirkusfamilie. Da ist ihre Tochter Neyenne Luejeanne, die preisgekrönte Schlangenfrau, Ehemann und Kunstreiter-Akrobat Harry Alfredo, der sich mit dem Traber-Sulky in den Händen aufs Pferd schwingt sowie den Salto mortale von Pferderücken zu Pferderücken vollführt. Und da ist Sohn Nino Renado, der sowohl als Clown als auch mit der Freiheitsdressur seiner Friesenhengste in der Manege glänzt, oder Miniartistin Soleyana, die mit gerade mal sieben Monaten auf den Händen von Papa balanciert.

Von Artistik bis Dressuren

Ob Circus-Showballett, Jonglage mit tanzenden Tellern, Luftakrobatik mit fliegenden Tüchern oder am Ringtrapez: An attraktiven wie atemberaubenden Shownummern fehlt es Circus Bely nicht. Exotenkarawane, eine Nummer mit Bauernhoftieren oder eine Hundedressur zeugen davon, was mit Geduld und Liebe in der Manege möglich ist. Während die kunterbunten Mischlingshunde in ihrem Auslauf gerade mit Herumtollen beschäftigt sind, gibt Nino Renado zusammen mit Friesenhengst Masoul eine Kostprobe seiner Pferdeflüsterer-Kunst: Mit einem kurzes Kommando und einem Zeichen mit der Dressurpeitsche lässt er das durchtrainierte, rassige Pferd steigen. "Die Leute und sogar Reiter wundern sich immer, wie Nino das macht, wenn er sechs Hengste auf einmal auf die Koppel führt", erzählt die stolze Mutter.

Elf Vorstellungen

Besuchen kann man die Vorstellungen vom Circus Bely auf der Herrenwiese in Öhringen von Samstag, 10., bis einschließlich Sonntag, 18. August. Vorstellungen gibt es täglich um 16 Uhr. An den Sonntagen bietet die Circusmatinee um 11 Uhr zusätzlich Gelegenheit für einen Besuch. Am Dienstag sind die Eintrittskarten auf allen Plätzen um zwei Euro ermäßigt und am Donnerstag lädt der große Familientag Erwachsene dazu ein, die Vorstellung zum Kinderpreis zu besuchen. Das Zelt wird an heißen Tagen belüftet. Karten sind an der Zirkuskasse erhältlich; Reservierungen unter Telefon 0172 7292093.

 

Kommentar hinzufügen