Adventskalender der guten Taten

Hohenlohe  Hohenloher Lions Clubs spenden 33.000 Euro an fünf Empfänger. Insgesamt flossen bereits 361.500 Euro in 14 Jahren. Wer das Geld bekommt und was damit geschieht.

Von Peter Hohl

Adventskalender der guten Taten

Spender und Empfänger freuen sich gemeinsam: Die Hohenloher Lions Clubs haben mit ihrem Adventskalender-Verkauf wieder 33?000 Euro erzielt. Am Dienstag übergaben sie die echten Schecks und einen symbolischen Scheck an die Empfänger.

Foto: Hohl

 

"Das hat uns einen großen Motivationsschub gegeben", sagt Gunnar Kreidl. 10.000 Euro aus dem Adventskalender-Verkauf der Hohenloher Lions Clubs gingen an das Technische Hilfswerk (THW). Die Ortsverbände Künzelsau und Pfedelbach haben dafür Dinge angeschafft, die sie für Übung und Einsatz dringend benötigen. Die Pfedelbacher, deren Ortsbeauftragter Kreidl ist, fungierten am Dienstag als Gastgeber der zentralen Spendenübergabe.

Fünf Schecks über insgesamt 33.000 Euro überreichte Bernd Kaufmann im Namen der Lions Clubs Hohenlohe, Hohenlohe-Künzelsau und Hohenloher Land sowie des Leo Clubs Hohenloher Land. Zum 14. Mal hatten die Service Clubs in der Vorweihnachtszeit Adventskalender verkauft. 99 Sponsoren hatten dafür 491 Gewinne im Gesamtwert von rund 30.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Noch nicht alle Gewinne abgeholt

Mit etwas Glück konnten die Käufer der 7500 Kalender den einen oder anderen Preis gewinnen. Rund jeder fünfte Glückliche allerdings hat bisher seinen Gewinn entweder nicht realisiert oder zumindest nicht abgeholt. Nur noch bis Ende Februar besteht dazu Gelegenheit.

In 14 Jahren wurden insgesamt 82 500 Kalender verkauft, bilanzierte Bernd Kaufmann. Spenden in Höhe von insgesamt 361 500 gingen an 37 Empfänger. "Da geht uns das Herz auf, wenn wir sehen, was hier Gutes geleistet wird", sagte Kaufmann exemplarisch mit Blick auf das THW, einen der Spendenempfänger der 14. Aktion.

Die beiden Ortsverbände, die je 5000 Euro bekommen haben, sind gemeinsam auf Einkaufstour gegangen. So besitzen jetzt sowohl die Pfedelbacher als auch die Künzelsauer eine lebensechte Rettungspuppe für Übungen, Nasssauger für vom Starkregen geflutete Keller und moderne LED-Leuchten für den Einsatz bei Dunkelheit.

10 000 Euro gingen an das Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Waldenburg. Damit soll eines der sieben Familienhäuser renoviert werden, das gerade frei ist und voraussichtlich im Herbst wieder bezogen wird, berichtete Finanzvorstand Wolfgang Bartole. Sieben Kinder erhalten bei den Hauseltern ein neues Zuhause.

Notfalldosen für Senioren

Für ebenfalls 10.000 Euro wurden 7750 Notfalldosen angeschafft. In den kleinen Plastikdosen, die in die Kühlschranktür gestellt werden, finden Ersthelfer beim Einsatz wichtige Informationen über die Bewohner. Die Dosen werden unter anderem über Kommunen, Betreuungsstützpunkte, Seniorenkreise und Landfrauenvereine an ältere Kreisbewohner verteilt, berichteten Dr. Hilde Oechsle und Rosi Höllwarth aus dem Vorstand des Kreisseniorenrates.

Wie im Vorjahr haben die Lions die Hilfsaktion "Menschen in Not" des Medienhauses Heilbronner Stimme mit einer Spende in Höhe von 3000 Euro bedacht. Von dort wird das Geld an Hilfsorganisationen und einzelne Bedürftige in der Region weitergeleitet.