Zünftige blau-weiße Tage in der Künzelsauer Innenstadt

Künzelsau  Reger Publikumsverkehr herrschte am verkaufsoffenen Sonntag mit Weißwurstfrühstück und Blasmusik. Bayrisch-hohenlohische Kulinarik und Klänge fanden großen Widerhall.

Von Renate Väisänen
Email

Den Geschmack des Publikums trifft die Blaskapelle Fröhliche Dorfmusikanten unter der Leitung von Edi Sagert.

Fotos: Renate Väisänen

Wo andernorts im Oktober weiß-blaue Festivitäten begangen werden, setzt die Kocherstadt gemäß ihres Wappens auf die umgedrehte Farbkombination Blau-Weiß. Wie auch am vergangenen Sonntagnachmittag auf der Hauptstraße, wo es nach gebrannten Mandeln duftet. Und wie es sich gehört, werden die Köstlichkeiten dann auch über die Theke eines blau-weißen Verkaufswagens gereicht. Zahlreiche Menschen tummeln sich zwischen den Auslagen der Geschäfte oder genießen die Sonnenstrahlen bei der Außengastronomie an der Hauptstraße.

Dass am Sonntag weitaus mehr in der Innenstadt los ist als am Samstag davor, weiß Bianca Vogel zu berichten, die an einem weiteren Stand Dienst schiebt. Für Mitgliedschaften im Vereinsprojekt Künfit wirbt die Jugendvertreterin zusammen mit weiteren Mitgliedern des Künzelsauer Turn- und Sportvereins (TSV). Dessen Vereinsfarben sind - wie könnte es anders sein - Blau und Weiß.

Gemütliches Beisammensein

"Da wir während der Bauphasen unseres vereinseigenen Fitnessstudios Künfit aufgrund von Corona weder Richtfest noch Baustellen-Party feiern konnten, möchten wir auf diesem Weg die Menschen für das Projekt begeistern", erklärt Präsidiumsmitglied Robert Beck. "Schließlich soll Künfit schon am ersten Novemberwochenende eröffnet werden." Die Resonanz, auf die Vogel und Beck an diesem Nachmittag stoßen, ist durchweg positiv. "Die Menschen sind begeistert, dass wir als erster Sportverein im Hohenlohekreis so ein Projekt auf die Beine stellen", resümiert Vogel.

Über das neue Fitnessstudio hat sich auch Ines Zeitler gerade informieren lassen. Und nebenbei erfahren, dass heute auch Blasmusik im Angebot ist. "Eigentlich bin ich wegen des verkaufsoffenen Sonntags hier. Aber die Blasmusik nehme ich gerne mit", meint die Neuenstädterin mit Ingelfinger Wurzeln.

Polkas, Walzer und Märsche werden auf dem Unteren Markt zum Besten gegeben. Bevor sich die Gäste jedoch an die blau-weiß eingedeckten Biertischgarnituren setzen dürfen, müssen sie sich digital oder analog bei zwei Ordnern am Eingang registrieren. Zur Freude von Besucher Karl Hock lassen gerade die 15 Mitglieder der Blaskapelle Die Fröhlichen Dorfmusikanten unter Dirigent Edi Sagert einen Walzer im Egerländer Stil erklingen. "Ich bin heute extra wegen der Blasmusik in Künzelsau. Schließlich habe ich selbst lange Jahre in unserem Musikverein mitgespielt", meint der Berlichinger.

Angetane Gäste auf den Straßen

Mit Freunden ist Besucherin Marianne Braun in die Kernstadt gekommen, eigens um die Blasmusik zu genießen. "Die blau-weißen Tage finde ich super. Gestern war ich schon zum Weißwurstfrühstück hier, dazu gab es ein alkoholfreies Bier", erzählt die Morsbacherin.

Aus Morsbach stammen auch die Servicekräfte, die für den Getränkeverkauf zuständig sind. "Zum ersten Mal seit Corona ist unser Sportverein SV Morsbach wieder dran, für das leibliche Wohl bei den blau-weißen Tagen zu sorgen", weiß Rainer Bäumlisberger vom SV Morsbach. "Heute Mittag hatten wir Weißwürste, andere Wurstspezialitäten und Schaschlik-Topf im Angebot. Doch in kürzester Zeit waren alle Portionen ausverkauft."

"Dass es nichts mehr zu essen gibt, macht mir weniger aus", meint Besucherin Eva Eckenreiter aus Berlichingen: "Ich bin einzig und allein wegen der Blasmusik hier." Auf ein zünftiges Vesper hat sich dagegen das Ehepaar Oskar und Gerlinde Specht aus Schöntal-Westernhausen gefreut. Schade, aber die Blasmusik tröstet ein wenig darüber hinweg: "Die Kapelle ist richtig gut. Da hat es sich schon gelohnt, heute nach Künzelsau zu kommen", sagt die Jagsttälerin.

Zünftige blau-weiße Tage in der Künzelsauer Innenstadt

Viele Besucher sind am Sonntag eigens wegen der Blasmusik mit den Fröhlichen Dorfmusikanten zu den blau-weißen Tagen nach Künzelsau gekommen. Auch Karl Hock aus Berlichingen (vorn links) und seine Schöntaler Bekannten haben Freude daran.

Zünftige blau-weiße Tage in der Künzelsauer Innenstadt

Mitglieder des TSV Künzelsau informieren über das neue Fitnessstudio.


Kommentar hinzufügen