Zaisenhausener Ortsvorsteher schafft Kunstwerke mit der Motorsäge

Mulfingen  Jürgen Schmitt zückt die Motorsäge mit Carvingschwert und legt konzentriert an einer kleinen hölzernen Eule los. Und blitzschnell ist ihr ein Flügel gewachsen. Der Zaisenhausener Ortsvorsteher ist ein Holzkünstler. Wenn er die Motorsäge in die Hand nimmt, wird er zum Schöpfer.

Email

Konzentriert bearbeitet Jürgen Schmitt den Baumstamm. Bei seiner Kunst kommt es auf die Details an.

Fotos: Nadine Nowara

Mittlerweile hat Schmitt Holzstämme in Tiere wie Schafe oder Schweine verwandelt und etwa auch ein hölzernes Ebenbild eines verstorbenen Schäferhundes gesägt. Kleine unscheinbare Dinge können bei ihm ganz groß aussehen: So hat er im Garten meterhohe Buntstifte stehen.

Vorwiegend beschäftigt sich Jürgen Schmitt aus Zeitgründen nicht mit eigenen Ideen, sondern mit Auftragsarbeiten. "Ich mache das häufig abends als Ausgleich, wenn die Kinder schon im Bett sind, und auch mal zum Abreagieren", sagt er.

Eine Vielfalt an Kunstwerken

Seine Begeisterung für sein Handwerk ist deutlich spürbar, wenn er zwei Ordner mit Fotografien seiner Werke hervorholt und zeigt, welche Kunstwerke er schon geschaffen hat. Die Vielfalt kann sich sehen lassen. Von einem lebensgroßen Bären über eine eineinhalb Meter hohe Sechskantschraube bis zu einem hölzernen Motorrad. Für einen Chirurgen hat er auch schon ein Gehirn, was in einer Hand liegt, geschnitzt.

Der 37-jährige Familienvater arbeitet sich beim Holzschnitzen von "groß nach klein". Denn was abgesägt ist, wächst ja nicht mehr nach. Es kann schon mal vorkommen, dass man auf einen Nagel trifft. Schmitt hat aber auch schon mal ein Geschoss aus dem Krieg erwischt.

Eichenholz eignet sich am besten

Alles aus Holz

Diese Riesenstifte ragen aus dem Garten der Familie Schmitt hervor. Jürgen Schmitt schnitzt seine Skulpturen aus Eichenholz.

Natürlich muss Schmitt erst die Rinde, das Splintholz und die Weichholz-Schicht entfernen, bevor es an die eigentliche Holzschnitzerei geht. Denn in dieser Schicht findet man auch oft mal einen Wurm. Für seine Arbeit bevorzugt er Tageslicht.

Schmitt verwendet für seine Holzkunst in der Regel Eichenholz. "Das ist hart, langlebig und rissfest", erklärt er. Eichenholz tendiert auch nicht dazu, fleckig zu werden. Das meiste Holz stammt gleich von nebenan, vom eigenen Waldstück. Holz war immer schon eine Leidenschaft des Zaisenhauseners. "Als Kind habe ich auch schon Spielhütten aus Brettern zusammengebaut", sagt er. Mit 15 begann er seine Lehre als Zimmermann. Heute arbeitet er als Bauleiter. "Das Holz hat mich nie losgelassen. Wenn es was Handwerkliches zu tun gibt, bin ich dabei", sagt er.

Schmitt kam zur Holzschnitzkunst durch ein Geschenk seiner Frau

Zur Holzschnitzkunst kam Schmitt durch ein Weihnachtsgeschenk seiner Frau Madeleine. Sie schenkte ihm einen Gutschein für einen Kurs. "Mein erstes Werk war ein Adler", sagt er. Seit 2015 ist er nun Feuer und Flamme für die Holzkunst.

Alles aus Holz

Der Graureiher befindet sich mitten im Mulfinger Teilort.

Seine Kunst ist auch öffentlich im Mulfinger Teilort Zaisenhausen zu sehen. Eine Brücke wird gleich von zwei von Schmitts hölzernen Gefährten, einem Graureiher und einem Wassermann bewacht. Aber auch anderorts erfreuen seine Skulpturen. Sein Michelin-Männchen steht im Eingangsbereich der Firma in Bad Kreuznach. Neben den Figuren zimmert Jürgen Schmitt auch Holzbänke auf Bestellung. "Die werden häufig für Hochzeiten und Ruhestandsverabschiedungen bestellt", sagt er. Da ist dann auch seine Frau Madeleine gefragt. Sie zeichnet Schriftzüge mit einer Art Lötkolben. "Denn sie hat die schönere Schrift", sagt Schmitt.

Jürgen Schmitts Repertoire wächst ständig weiter. Er probiert immer wieder neue Techniken aus und verfeinert damit seinen Stil. Schmitts Werke sind Unikate: "Denn auch wenn ich die Eulen mit einer gleichen Technik schnitze, sehen sie immer auch ein kleines bisschen anders aus."

 

Nadine Nowara

Nadine Nowara

Autorin

Nadine Nowara arbeitet seit Mai 2020 bei der Heilbronner Stimme. Sie kümmert sich bei der Hohenloher Zeitung unter anderem um die Gemeinden Krautheim und Schöntal.

Kommentar hinzufügen