Tierrettung mit Hightech: Jägerfamilie Frank bewahrt Rehe vor dem Mähtod

Tierrettung mit Hightech
Philipp Frank rettet ein Rehkitz aus der Wiese, die gleich gemäht werden soll. Mit einer Wärmebilddrohne spürt seine Familie viele Tiere rechtzeitig auf. Fotos: Fabian Gebert   Bild: Fabian Gebert

Mulfingen  Die Landwirte sind in der Pflicht, die Wiesen vor dem Mähen nach Rehkitzen abzusuchen, sonst drohen hohe Strafen. Doch der Zeitdruck ist oft groß. Fünf Jäger aus Hollenbach helfen mit moderner Technik, die Tiere zu retten.

Von Fabian Gebert

Rehe bringen ihre Kitze gerne in waldnahen Wiesen zur Welt. Während der ersten zwei bis drei Lebenswochen pressen sich die kleinen Tiere bei Gefahr instinktiv flach auf den Boden und rennen nicht weg. Wegen des sogenannten Duckinstinkts kommen jährlich laut Schätzungen der Wildtierstiftung rund 100.000 Jungtiere unter den Klingen der Mähwerke in Deutschland zu Tode. Die Landwirte sind in der Pflicht, die Wiesen vor dem Mähen abzusuchen, sonst drohen hohe Strafen. Doch der Zeitdruck ist oft