Schlemmergutscheine helfen lokalen Gastronomen im Kochertal

Hohenlohe  Die Bürgermeister von Niedernhall, Weißbach und Forchtenberg haben einen Ersatz für betriebliche Weihnachtsfeiern initiiert, um die örtliche Gastronomie zu unterstützen. Und in Öhringen bietet ein Startup Geschenkboxen an mit Beiträgen von Restaurants, Geschäften und Künstlern der Region.

Email

Manuel Jäger vom Niedernhaller Hotel und Restaurant Rössle ist glücklich, in der Region gut vernetzt zu sein. Er gehört zu den rund 30 Gastronomen in Hohenlohe, bei denen der Kochertaler Gastronomiegutschein einlösbar ist.

Foto: Armin Rößler

Der Landgasthof Rössle kann sich mit seinem Hotelbetrieb für Geschäftsleute und Monteure noch ganz gut über Wasser halten. "Aber wenn die Corona-Beschränkungen im Januar so weiter bestehen, weiß ich nicht, wie wir es schaffen", sagt Manuel Jäger, Geschäftsführer des Niedernhaller Hotels und Restaurants. "Die laufenden Kosten sind derzeit nicht zu decken." Gastronomen trifft der zweite Lockdown besonders hart, mussten sie doch ihre Lokale vorläufig schließen und dürfen nur noch Liefer- und Abholdienste anbieten.

Achim Beck, Bürgermeister von Niedernhall, hatte deshalb die Idee zu einem "adventlichen Genießergutschein" für Unternehmen. Die Firmen können ihre Mitarbeiter in der Adventszeit mit diesem Gutschein in Höhe von zehn Euro beschenken. Einlösbar ist er in 30 Lokalen in Niedernhall, Forchtenberg und Weißbach. Bei Interesse ist Ansprechpartner für Firmen die jeweilige Stadt- oder Gemeindeverwaltung. "Die Resonanz der Gewerbetreibenden auf den Gutschein war sehr positiv", berichtet aus der Stadtverwaltung Forchtenberg Carolin Helbig.

Gutschein für Abhol- und Lieferdienste der Lokale

"Wir wollen damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen", sagt Rainer Züfle, Bürgermeister der Gemeinde Weißbach. Er und Michael Foss, Bürgermeister von Forchtenberg, waren von der Idee ihres Amtskollegen gleich angetan. Zum einen diene der Gutschein als Ersatz für die ausgefallenen betriebsinternen Weihnachtsfeiern, "und vor allem möchten wir die Gastronomen vom Mittleren Kochertal unterstützen", sagt Züfle. Er selbst bestelle privat oft Essen von örtlichen Restaurants.

"Im Sommer hatten wir das Gefühl, wir werden komplett fallen gelassen von den Gemeinden", sagt Gastronom Jäger. "Aber der Gutschein ist eine ganz tolle Sache", freut er sich über das Engagement der Stadt. Das Amtsblatt informiert die Bürger wöchentlich, welche Speisen, Abhol- und Lieferdienste die Lokale der Stadt anbieten. Die Kochertaler Gastronomiegutscheine sind noch in Druck, bald sollen sie fertig sein.

In Niedernhall und Öhringen gibt es auch ganzjährig Gutscheine für Geschäfte und Lokale

Nicht nur für Unternehmen und zu Advent, sondern vor allem für Privatpersonen bietet die Gewerbegemeinschaft Niedernhall-Weißbach ganzjährig einen Gutschein zum Einlösen in 22 Geschäften und Lokalen der beiden Orte an, ob Friseur, Schuhladen oder Weingut. Für rund 1500 Euro pro Jahr werden diese Geschenke verkauft. "Es könnten gerne mehr werden", sagt Bernd Spazierer, Vorsitzender des Gewerbevereins, zu den Gutscheinverkäufen.

Vom Gewerbeverein Öhringen gibt es seit 2006 einen vergleichbaren Gutschein. Ganze sieben Millionen Stück dieser Geschenkart, einlösbar in 62 Geschäften der Stadt, seien bisher verkauft worden, weiß Schatzmeister Hans Freidinger. In der Corona-Zeit habe der Verkauf allerdings nachgelassen. "Auch wir überlegen uns derzeit, wie wir die lokalen Gastronomen unterstützen können", sagt er.

Unterstützung der Einheimischen für die Gastronomen sehr wichtig

Derweil arbeiten Manuel Jäger und seine Frau im Niedernhaller Rössle "120 Prozent", wie er sagt, "es ist wie ein letzter großer Zwergenaufstand". Die zwölf Mitarbeiter des Familienbetriebs seien in Kurzarbeit. Jetzt wartet Jäger auf die Novemberhilfen des Bundes, mit denen die Gastronomie 75 Prozent ihres Umsatzes erstattet bekommen soll. Der bald vierfache Familienvater betont aber: "Es ist für uns vor allem sehr wichtig, dass uns die Einheimischen unterstützen."

Öhringer Startup kreiert Geschenkboxen

Auch das Öhringer Startup Localboxx hatte die Idee, lokale Geschäfte zu unterstützen, Gastronomen, Einzelhändler und Musiker. Sarah Hank und Steffi Hornung haben drei stylische Versionen von Geschenkschachteln kreiert und gefüllt. Ab dem 1. Dezember sind sie lieferbar und in örtlichen Läden erhältlich. Mit dabei ist eine CD mit Weihnachtsliedern von Hohenloher Musikern. Weitere Infos auf www.localboxx.de.


Bigna Fink

Bigna Fink

Volontärin

Bigna Fink ist seit Februar 2019 Volontärin bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen