Deutschlehrer organisiert eine Ballspende für Jugendfußballer in Tansania

Mulfingen  Die Fünftklässler der Bischof-von-Lipp-Schule in Mulfingen sammeln Fußbälle für Kinder in Tansania.

Email

Klassenfoto: Die 5b der Bischof-von-Lipp-Gemeinschaftsschule in Mulfingen mit ihrer Klassenlehrerin Selina Binder (r.).

Fotos: privat

"Wie viele Fußbälle habt Ihr zu Hause?" Die Antworten, die Deutschlehrer Johannes Wolf von den Schülern der 5b bekommt, liegen "teils im zweistelligen Bereich", ein Schüler besitze sogar 18 Bälle. Dass das nicht selbstverständlich ist, dafür will Wolf die Schüler der Mulfinger Bischof-von-Lipp-Schule sensibilisieren: "Wir haben im Deutschunterricht eine Geschichte über afrikanische Kinder gelesen. In dieser Geschichte bekamen die Kinder einen Fußball geschenkt und freuten sich natürlich sehr ", berichtet Johannes Wolf.

Als er den Schülern zudem erzählt, wie in Tansania 100 Kinder in einem Raum unterrichtet werden, der etwa die Größe ihres eigenen Klassenzimmers hat, staunen die 18 Fünftklässler nicht schlecht.

Glücklich, auch ohne viel zu haben

Wolf selbst war Anfang des Jahres von Januar bis März in Tansania, musste jedoch wegen der Corona-Pandemie schließlich früher abreisen als geplant. Was ihn an dem Land fasziniert, das er nicht zum ersten Mal besucht hat? "Dass die Menschen glücklich sind, obwohl sie fast gar nichts haben, dass sie einen dann trotzdem auf einen Maiskolben einladen", sagt Wolf.

Seit 2019 unterstützt er den Maendeleo Youth Sports Club in Masasi im Süden Tansanias. "Ein Freund von mir, Kizito Mbano, hat dieses Fußballprojekt 2014 gegründet." Mittlerweile trainierten Mbano und seine drei Co-Trainer 76 Kinder und Jugendliche im Alter von neun bis 19 Jahren, um sie zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu bieten, in höherklassigen Clubs zu spielen.

Vor allem gehe es aber darum, dass die Kinder ihre Persönlichkeit und einen Teamgeist entfalten. Gerade der Fußball verbinde die Kinder und lenke sie von den alltäglichen Problemen wie Hunger, Krankheiten und Angst um die eigene Zukunft ab.

Selbstlos und ganz selbstverständlich helfen

Eine runde Sache

Kinder und Betreuer des Maendeleo Youth Sports Club in Masasi im Süden Tansanias freuen sich über die Ballspende der Mulfinger Fünftklässler.

Die Schüler der 5b seien sofort - angefacht durch die Geschichte und Wolfs eigene Erlebnisse in Tansania - Feuer und Flamme gewesen, zu helfen. "Sie haben teils gebrauchte, teils nagelneue Bälle gesammelt, die sie nicht benötigen, um Kindern und Jugendlichen zu helfen, die weniger haben als sie selbst", berichtet Wolf und ist begeistert von der Selbstverständlichkeit, mit der die Kinder selbstlos gehandelt haben.

Insgesamt 16 Bälle sind so zusammengekommen, die Johannes Wolf schließlich per Post an das Fußballprojekt in Tansania geschickt hat. Drei Wochen habe das gedauert. Aber als die Bälle angekommen seien - zusammen mit ein paar Süßigkeiten - sei die Freude groß gewesen.

Ihre Freude haben die Kinder und Jugendlichen aus Tansania dann auch per Dankesschreiben an die Mulfinger Schüler zum Ausdruck gebracht. Ergänzt um den Wunsch, eines Tages einmal gemeinsam spielen zu können.

Gemeinschaftsschule

Eine runde Sache

Mit Vorfreude werden die Bälle aus Mulfingen ausgepackt.

Die Bischof-von-Lipp-Schule in Mulfingen ist eine staatlich anerkannte Gemeinschaftsschule in gebundener Ganztagsform und ermöglicht den Haupt- und Realschulabschluss.

Im Schuljahr 2020/21 lernen dort rund 230 Schüler in kleinen Klassen der Jahrgangsstufen fünf bis zehn. 26 Lehrkräfte sind an der Schule beschäftigt. Träger der Bischof-von-Lipp-Schule ist die St. Josefspflege Mulfingen.

 

Tamara Ludwig

Tamara Ludwig

Autorin

Tamara Ludwig ist seit 2014 Redakteurin der Hohenloher Zeitung. Dabei hat sie vor allem die Ereignisse und Kommunen im Altkreis Künzelsau im Blick.

Kommentar hinzufügen