Rasante Tänze und hochpolitische Büttenreden

Krautheim  Fastnachtsgesellschaft Lemia Krautheim richtet die Eröffnungssitzung des Narrenrings Main-Neckar aus. Dabei beziehen die Narren in Wort und Tanz politisch Stellung und eine Zahnfee rockt die Bühne.

Email
Rasante Tänze und hochpolitische Büttenreden

Die fantastische Welt von "Alice im Wunderland" bringt die Jollegarde aus Amorbach mit ins Jagsttal und verzaubert das Publikum.

Fotos: Tamara Ludwig

Wo Isegrim vom Unterschloss auf Alice im Wunderland trifft, ein Weichei von Till Eulenspiegel den Spiegel vorgehalten bekommt, Miss Marple unter den wachsamen Augen von Götz von Berlichingen ermittelt, während eine Adilette tragende Zahnfee ins Jagstal schwebt: An diesem Ort ist die Narretei perfekt.

Und dieser Ort ist am Samstagabend Krautheim. Als Gastgeber der Eröffnungssitzung des Narrenrings Main-Neckar hatte die Fastnachtsgesellschaft Lemia ins Eugen-Seitz-Bürgerhaus eingeladen - zu einem Abend voller rasanter Tanzdarbietungen und teils hoch politischer Büttenreden.

Die Narren unter sich

Weniger rasant, wenngleich eindrucksvoll, gestaltet sich der Beginn, als die Vertreter aller anwesenden Vereine des Narrenrings auf die Bühne marschieren. Da ertönen Helau und Ahoi, Pfeifen und teils kuriose Schlachtrufe, die sofort von der Anhängerschaft im Publikum beantwortet werden. Die Narren sind heute unter sich, so viel ist klar.

Kein Blatt vor dem Mund 

Entsprechend wird auch kein Blatt vor den Mund genommen und die Politik ordentlich durch den Kakao gezogen. Die wenig überraschenden Lieblingsthemen des Abends: Donald Trump und Greta Thunberg. Wobei selbst den Narren dabei teils der Humor verloren gehe, stellt Isegrim vom Unterschloss, alias Peter Bienert aus Hardheim, klar.

Ihm ergehe das etwa bei Donald Trump so - "obwohl, ein Witz dazu ist schnell erzählt, die Amis haben ihn gewählt". Während sich der Karnevalist an Greta Thunberg, Thomas Cook und Annegret Kramp-Karrenbauer scharfzüngig und hintersinnig abarbeitet, hält er für die AfD eine unmissverständliche Ansage bereit: "Nein, nie wieder dürfen Nazis Teil einer Regierung sein."

Doch Fastnacht wäre nicht Fastnacht, wenn auf eine solch schonungslose Bütt nicht Zöpfe- und Beineschwingende junge Damen der Garde wieder für Unbeschwertheit sorgen würden.

Rasante Tänze und hochpolitische Büttenreden

Die Jagsttal Casanovas, das Männerballett der Lemia Krautheim, haben sich als Thema die TV-Show "Let"s dance!" ausgesucht und schweben übers Parkett.

Großartige Kostüme und fantasievolle Choreografien

Fürs Auge besonders beeindruckend aber sind die Schautanz-Darbietungen des Abends. Hier jagd ein großartiges Kostüm das nächste, eine aufwendige Choreografie die andere. Und alle erzählen sie spannende, fantastische Geschichten: Mit detektivischen Spürnasen à la Miss Marple und Sherlock Holmes reisen die Zuschauer zum Tatort London (gemischte Schautanzgruppe, Höpfingen).

Sie erleben wie Alice dem Kaninchen tanzend ins Wunderland folgt, wo Hutmacher, Grinsekatze und Herzkönigin schon auf sie warten (Jollegarde, Amorbach).

Den Narr aller Narren, Till Eulenspiegel, holen die Dancing Moskitos (Königshofen) gleich in Scharen auf die Bühne, um der Gesellschaft wahrhaftig den Spiegel vorzuhalten, seien es Fridays for Future, Dating-Shows im Fernsehen oder die oft bemühte Work-Life-Balance.

Zahnfee in Sandalen und Tutu

Den Schwung weniger in den Beinen, dafür im Mundwerk, hat Maxi Maurer (Merchingen), alias die Zahnfee. Mit Tüll-Tutu, Glitzerflügeln, Sportsocken und Adiletten ist Maurer sicher die bezauberndste Zahnfee, seit es Paradentose gibt.

In Manier eines Stand-up-Comedians ist er schlagfertig und umwerfend komisch. Wobei vor allem Verbandspräsident Stefan "Schulzi" Schulz immer wieder als Sidekick herhalten muss. Von Maurers Sorte könnten die Faschingsbühnen der Region mehr vertragen.

Rasante Tänze und hochpolitische Büttenreden

Mit Charme und Schwung: Das Krautheimer Tanzmariechen Marie Brand.

Mehr zum Narrenring Main-Neckar

Den Narrenring Main-Neckar wurde im Jahr 1951 gegründet. Der Narrenring ist Dachverband für Vereine aus den Regionen Nordbaden, Franken, Hessen und Württemberg. Der größte Teil der Mitgliedsvereine stammt aus dem Neckar-Odenwald-Kreis.

Die Gastgeber der Eröffnungssitzung wechseln, genau wie bei den alle zwei Jahre stattfindenden Narrentreffen mit Umzug und Narrenring-Sitzung. Verbandspräsident ist derzeit Stefan Schulz aus Lauda. Seit 1989 gibt es das verbandseigene Narrenring-Museum in der Zehntscheune in Buchen, das das Fastnachts-Brauchtum im östlichen Odenwald, im Bauland und im Taubertal dokumentiert.

 

Tamara Ludwig

Tamara Ludwig

Autorin

Tamara Ludwig ist seit 2014 Redakteurin der Hohenloher Zeitung. Dabei hat sie vor allem die Ereignisse und Kommunen im Altkreis Künzelsau im Blick. 

Kommentar hinzufügen