Fußballverein Torpedo läst zum 25. Sportplatzfest in Dörrenzimmern

Ingelfingen  Idyllisch auf dem Berg oberhalb des 420-Seelen-Dorfs Dörrenzimmern liegt der Sportplatz. Das Jahr über geht es dort eher ruhig zu. Aber beim jährlichen Sportplatzfest ist auf der Höhe jede Menge Trubel. Bereits zum 25. Mal lädt der Verein Torpedo Dörrenzimmern dazu in diesem Sommer ein

Von Isabell Kähny
Email
Fußballverein Torpedo läst zum 25. Sportplatzfest in Dörrenzimmern einPublikumsmagnet ein ganzes Wochenende lang

Zweimal gewonnen, zweimal verloren. Das ist für Clemens Stier, Felix Bauer und Michael Ohr eine gute Turnier-Ausbeute.

Foto:Isabell Kähny

. "Seit sieben Jahren ist freitags ein Firmenturnier, samstags und sonntags ein Gerümpelturnier", erzählt Daniel Kempf, einer der aktuellen Vorstände.

Live-Musik am ersten Festtag

Schon am Freitagabend ging es daher in Dörrenzimmern gesellig zu, und die Band Plain Sweet sorgt für einen tollen Ausklang. "Wir waren zufrieden", sagt Kempf. Optimistisch blickt er nach vorn am Festwochenende: "Sonntag ist immer unser meistbesuchter Tag." Vorstandskollege Matthias Walter weiß warum: "Unser Fest ist sehr familienfreundlich. Sonntags haben wir eine Hüpfburg und eine Spielecke da." Außerdem sei es eine schöne Location. Hinzu kommt der ökumenische Gottesdienst mit Pfarrerin Sabine Focken und dem Posaunenchor. Längst hat sich das Fest daher zu einem echten Besuchermagnet gemausert - ein ganzes Wochenende lang.

Blick zurück in die Festgeschichte

"Angefangen haben wir mit nur einem Tag", erinnert sich Karl Käpplinger und erzählt: "Das erste Fest war die Einweihung der Grillhütte." Am Samstagnachmittag tummeln sich hauptsächlich Fußballer auf dem Festgelände. Das beliebte Gerümpelturnier ist in vollem Gange. In zwei Gruppen spielen jeweils sechs Mannschaften um den Pokal. Dabei geht es weniger um sportliche Höchstleistungen als um die Gaudi. Mit dabei sind natürlich auch die Gastgeber aus Dörrenzimmern, unter ihnen der 17-jährige Cedrik Preyer. Er resümiert: "Es lief bisher ganz gut. Morgen um eins geht es weiter."

Fest im Hohenloher Abseits

Auch die Hermuthäuser Jugend bereichert das spaßige Fußballturnier. Relaxt sitzen Clemens Stier, Felix Bauer und Michael Ohr in Liegestühlen am Spielfeldrand. "Wir haben zwei gewonnen und zwei verloren", sagt Clemens und strahlt. Michael wirft ein: "Das ist eine gute Ausbeute." Gegen Abend kommen immer mehr Besucher auf das Fest im Hohenloher Abseits. Es ist Vesperzeit. Auf den Tisch kommen Currywurst und Pommes, Gyros oder Torpedoburger. Anna-Lena Klohe steht mit Freunden in einer Holzhütte und verkauft Stieleis und Eiskaffee - und Eisschokolade für die Kids.. Die 14-Jährige mag das traditionsreiche Fest. "Mir gefällt die Atmosphäre und dass man mit Freunden unterwegs ist", sagt sie. Egal ob in der Bar im Festzelt oder in der Outdoor-Weinlaube: Bei einem lauen Sommerabend lässt es sich in Dörrenzimmern aushalten.

 

 


Kommentar hinzufügen