Erste Youtube-Weinprobe beim Ingelfinger Weingut Gaufer

Ingelfingen  Am Samstagabend wagen Schmezers einen Versuch: Um 19 Uhr veranstaltet das Weingut Gaufer die erste Online-Weinprobe über einen Youtube-Livestream. Ein Vorteil: Um den Führerschein muss sich danach keiner Sorgen machen.

Email

Vier Weingärtner in den Weinbergen hoch über Ingelfingen (v. l.): Peter, Susanne, Yannick und Gerrit Schmezer haben auf einem Steinriegel Platz genommen.

Not macht erfinderisch. Das gilt auch für das Weingut Gaufer in Ingelfingen, das wie alle Weingärtner unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie leidet. "Die Arbeit im Weinberg geht natürlich weiter und wir liefern auch weiterhin Wein aus, aber die Schließung der Gaststätten, die abgesagten Weinfeste und die beliebten Weinproben fehlen uns natürlich sehr", sagt Susanne Schmezer, Chefin des Traditionsweinguts, das zwischen Künzelsau und Ingelfingen liegt.

Gute Resonanz

Also kam im Familienrat die Idee auf, am Samstag, 4. April, eine virtuelle Weinprobe zu veranstalten. "Als ich im Fernsehen gesehen habe, dass einige Clubs ihre Programme jetzt über irgendwelche Plattformen streamen, ist mir bei der Arbeit im Weinberg der Gedanke gekommen, dass wir das genauso mit einer Weinprobe machen könnten", schildert Yannik Schmezer.

 

Gemeinsam mit seinem Bruder Gerrit setzte der 25-Jährige Sohn von Susanne Schmezer und Bachelor der Getränketechnologie die Idee Schritt für Schritt in die Tat um. "Zunächst mussten wir uns ja Gedanken machen, wie wir zu den Leuten kommen. Normalerweise kommen die Leute ja zu uns", erzählt Yannick. Über die Social-Media-Kanäle des Weinguts und über den E-Mail-Verteiler wurden zunächst die Kunden angeschrieben, um zu sehen, ob es einen Markt für diese ungewöhnliche Form von Weinprobe gibt. "Vieles lief auch über Mund-zu-Mund-Propaganda", sagt Gerrit Schmezer.

Anmeldung

Kurzentschlossene, die noch an der virtuellen Weinprobe am Samstag, 4. April, 19 Uhr, teilnehmen wollen, können das Wein- und Schokoladenpaket unter www.weingut-gaufer.de bestellen und im Weingut abholen, oder es sich nach Hause liefern lassen. Auch telefonische Bestellungen sind unter 07940/57373 noch möglich. 

Fünf Weine und Schokolade

So wurde anhand der Rückmeldungen schnell klar, dass es tatsächlich einen Markt gibt. "Inzwischen haben wir 40 Anmeldungen, das ist toll", freut sich Yannik Schmezer. Fünf Weine haben die Gaufers für die Weinprobe ausgesucht, zwei Weißweine, einen Rose und zwei Rotweine. Dazu gibt es drei verschiedene Schokoladensorten, die das Öhringer Schlosscafé kreiert hat.

"Wir wollten unbedingt regionale Produkte als Beilage und haben zuerst an Käse gedacht, aber das ist Online schwierig, dann kam die Idee mit der Schokolade", so Susanne Schmezer. Die Pakete konnten die Kunden vorab bestellen und zum Preis von 50 Euro im Weingut abholen oder sich im Umkreis von 15 Kilometern nach Hause liefern lassen.

Gemeinsame Moderation

Doch wie hält man eine Weinprobe im Netz ab? "Wir eröffnen den Live-Stream um 18.40 Uhr auf unserem Youtube-Kanal, um 19 Uhr setzen wir uns dann vor die Webcam und es geht los", erläutert Yannik Schmezer, der den Abend gemeinsam mit seinem 26-jährigen Bruder moderieren wird.

"Wir haben ein kleines Rahmenprogramm vorbereitet und wollen die Leute auch gut bespaßen", ergänzt Gerrit Schmezer, der Weinbau studiert hat. Dazu zählen Informationen über die angebotenen Weine und das Weingut, über Rebsorten und die Arbeit im Weinberg. Auch die Interaktion soll nicht zu kurz kommen.

Für Schmezers ist das ein Experiment, das gelingen soll

Über die Kommentarfunktion auf dem Kanal können die Leute auch Fragen stellen und Kommentare abgeben. "Wir sind schon ein bisschen aufgeregt und auch gespannt, wie das Ganze ablaufen wird, schließlich ist das für uns auch Neuland", betont Yannick Schmezer. Da auch Interessierte sich einklicken können, die kein Paket gekauft haben, bleiben noch viele Unbekannte vor dem Abend. Gelingt die Aktion, wovon die Schmezers ausgehen, sollen weitere Weinproben im Netz folgen.

Weitere Weinproben geplant

Wir werden den Abend im Anschluss natürlich Revue passieren lassen und uns dann überlegen, was für Mottos für Weinproben sich noch auf diese Art und Weise gut umsetzen lassen", sagt Susanne Schmezer. Außerdem freuen sich alle, dass man mal wieder hautnah mit Kunden in Kontakt treten kann.

Und noch einen großen Vorteil hat die Weinprobe im Netz: "Die Teilnehmer können auf jeden Fall sicher sein, dass sie ihren Führerschein nicht riskieren", sagt Gerrit Schmezer.


Thomas Zimmermann

Thomas Zimmermann

Autor

Thomas Zimmermann ist seit Februar 2016 bei der Stimme. Zuvor war der ehemalige Fußballer als Radioreporter und Magazinmacher unterwegs. Für die HZ berichtet er überwiegend über Künzelsau und Umgebung.

Kommentar hinzufügen