Breites Bündnis demonstriert friedlich gegen AfD

Niedernhall  Rund 400 Demonstranten protestieren vor der Niedernhaller Stadthalle gegen eine Informationsveranstaltung der AfD. Die Polizei ist mit 60 Mann im Einsatz, verbringt aber einen ruhigen Abend, weil es friedlich bleibt.

Von Thomas Zimmermann
Email
Breites Bündnis demonstriert friedlich gegen AfD

Mit bunten Schildern demonstrieren rund 400 Besucher gegen die Veranstaltung der AfD in der Stadthalle.

Foto: Mario Berger

In der Stadthalle spricht die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel vor gut 400 Besuchern, genauso viele Gegendemonstranten stehen auf dem Parkplatz davor, um unter dem Motto "Bei uns ist nur der Kocher braun" gegen die Partei zu demonstrieren.

"Wir müssen die Lehren aus der Geschichte ziehen, deshalb bin ich da", betont der Hohenloher Sprecher des Vereins "Gegen Vergessen - Für Demokratie", Hubert Sauthoff. "Ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, nichts zu tun", sagt Pascal Korz vom "Bretzfelder Bündnis für Vielfalt und Toleranz". Auch Rainer Züfle ist in die Nachbarstadt gekommen. "Ich bin zwar parteilos, lehne aber jegliche Form von Extremismus ab und auf der anderen Straßenseite gibt es einige, die extreme Positionen vertreten", begründet der Weißbacher Bürgermeister sein Engagement.

Locker und friedlich

Die Stimmung unter den Menschen ist locker und friedlich. Die Band Calaloo, Hannah Rekowsky, Schülerin am Semi und Michael Breitschopf umrahmen die Demo musikalisch, das DRK schenkt heißen Tee aus, gegen 18 Uhr sind laut Polizeiangaben 400 Teilnehmer vor der Bühne versammelt.

"Wir sind mit dem Besuch sehr zufrieden. Wir haben 27 Gruppen zusammengebracht, die zeigen, dass Hohenlohe eine offene Gesellschaft ist", sagt Versammlungsleiter Hans-Jürgen Saknus, vom "Arbeitskreis für Demokratie - Gegen Faschismus" (AKfDgF), gleichzeitig SPD-Stadtrat in Künzelsau. Und Saknus hat viel politische Prominenz ins Kochertal gebracht. "Wir müssen dafür sorgen, dass wir auch künftig alle weiterhin friedlich zusammenleben können", ruft die SPD-Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt den Demonstranten zu.

Grußwort verlesen

"Die da drüben wollen die Demokratie verächtlich machen, und das machen wir nicht mit" betont Harald Ebner, Bundestagsabgeordneter der Grünen. Der CDU-Landtagsabgeordnete Arnulf von Eyb liest ein Grußwort der CDU-Europabgeordneten Ingeborg Gräßle vor: "Unser Friedensprojekt lassen wir uns von dunklen Mächten nicht kaputt machen."

Gegen 19.10 Uhr beendet Hans-Jürgen Saknus die Veranstaltung. "Unser höchstes Anliegen war, dass alles friedlich ist", unterstreicht Mitorganisatorin Anke Eberle vom (AKfDgF). Das war es auch. Nur gegen Ende der Veranstaltung versucht eine Handvoll Jugendlicher, in Richtung Halle zu gelangen. Die Polizei, die mit 60 Einsatzkräften vor Ort ist, verhindert das sofort. "Es war ein ruhiger Abend für uns und das ist gut so", lautet die Bilanz von Lars Walther, Chef des Polizeireviers Künzelsau.

 


Kommentar hinzufügen