Hohenloher Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt will Amt niederlegen

Kupferzell  Die langjährige Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt aus Mulfingen will im Februar 2022 ihr Amt niederlegen. Das erklärte die 67-Jährige am Dienstagabend bei einer Sitzung der SPD-Kreisverbände Hohenlohe und Schwäbisch Hall. Die Region verliert ihre einzige Abgeordnete im Europäischen Parlament.

Email

"Seit fast drei Jahrzehnten darf ich die Bürger und Bürgerinnen Baden-Württembergs im Europäischen Parlament vertreten. Ich tue dies noch immer mit vollem Herzen", erklärt Gebhardt in einer Mitteilung. "Dass mir über solch einen langen Zeitraum Vertrauen geschenkt wurde, weiß ich als großes Privileg zu schätzen." 

 

Gebhardt will den Weg für jüngere Politiker freimachen

Nun sei es jedoch an der Zeit, die politische Verantwortung an Jüngere abzugeben, erklärt Gebhardt weiter. "Dafür ist, in der Mitte der Wahlperiode und zweieinhalb Jahre vor der nächsten Europawahl, der richtige Zeitpunkt."

Die gebürtige Französin ist seit 1994 Mitglied des Europäischen Parlaments. Über die Jahre war sie vor allem im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz sowie als stellvertretende Vorsitzende der Delegation für die parlamentarischen Beziehungen zu China tätig. Von 2017 bis 2019 war Gebhardt eine der Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments.

 


Christoph Donauer

Christoph Donauer

Autor

Christoph Donauer kümmert sich bei der Stimme um alles, was in Heilbronn, Deutschland und der Welt los ist. Seit 2019 ist er Redakteur für Politik und Wirtschaft. Davor war er als Journalist in Berlin, Brüssel, Dänemark und Stuttgart unterwegs.

Kommentar hinzufügen