Street Art zu Ehren von Alexander Gerst

Künzelsau  Auf den Künzelsauer Wertwiesen läutet ein 3D-Bild die Einstimmung auf die Weltraummission von Alexander Gerst ein. Das 15 auf vier Meter lange Gemälde zwei mexikanischer Künstler zeigt den Astronauten in Aktion.

Von Thomas Zimmermann

 

 

Die Neugier ist groß. Die Bürger schauen am Wertwiesenpark vorbei und bestaunen das große, bunte Kunstwerk, das sich auf dem Boden am unteren Eingang des Parplatzes ausbreitet. Die ersten Selfies werden geschossen. „Wir haben schon in der Stadt gehört, dass hier eine Riesenshow stattfindet und schon sind wir hier“, sagt Patric Donner, der seine kleine Tochter Luna auf dem Arm hält und die bunte Fläche betrachtet.

Die mexikanische Künstlerin Adry del Rocio hat mit ihrem Kollegen Ruben Poncia einen Teilbereich des Wertwiesen-Parkplatzes mit einem dreidimensionalen Bild von Alexander Gerst bemalt. Es zeigt den Künzelsauer Ehrenbürger im All in Aktion. „90 Tage vor dem Start der Mission „Horizons“ starten wir neun Street-Art-Projekte, die sich über neun Monate erstrecken“, verkündet Bürgermeister Stefan Neumann bei der Vorstellung des ersten Bildes.

 

 

Die Grundidee der Aktion ist die aktive Begleitung der Mission 2018 von Alexander Gerst. Verschiedene Street-Art-Künstler werden an ausgewählten Orten in Künzelsau verschiedenste Kunstwerke zum Thema Raumfahrt gestalten. Der Auftakt ist geglückt. Das realistisch wirkende Drei-D-Gemälde auf den Wertwiesen sorgt schon kurz nach der Fertigstellung für Staunen und Anerkennung bei den Passanten.