Jüdische Spuren werden sichtbar

Jüdische Spuren werden sichtbar

Zwölf Kommunen aus drei Landkreisen ziehenbeim Kulturweg aneinem Strang

Von Jochen Korte

D ie Realisierung des jüdischen Kulturwegs, der über die Leader-Aktionsgruppe Hohenlohe-Tauber gefördert wird, dauert länger als erwartet. Ursprünglich hatten neun Gemeinden aus drei Landkreisen den Antrag gestellt. Zu Braunsbach, Gerabronn und Wallhausen (Landkreis Hall) Dörzbach, Krautheim und Schöntal (Hohenlohekreis) sowie Creglingen, Niederstetten und Weikersheim (Main-Tauber-Kreis) kamen nun nach einer Antragsänderung noch Bad Mergentheim, Crailsheim und Schwäbisch Hall hinzu.