Immer mehr Frauen fahren Motorrad

Hohenlohe  Zahl der Zulassungen im Hohenlohekreis liegt mit 1052 auf Rekordniveau.

Immer mehr Frauen fahren Motorrad
Motorräder sind in. Die Zahl der Halterinnen nimmt zu.Foto: Fotolia/Tony Recena

Mädels und Maschinen: Für Motorradhersteller ist das eine Erfolgsgeschichte. Die Zeiten, als Frauen auf den Bikes vorwiegend bella figura machten, sind vorbei. Bundesweit steigt die Zahl der Frauen mit eigenem Zweirad: 557 127 waren es Anfang 2015. Von ihnen kommen 1052 aus dem Hohenlohekreis.

Die Frauen holen auf

Damit sind rund 12,7 Prozent aller Motorräder, Roller, Trikes und Quads, die alle als "Krafträder" in die Zulassungsdaten des Kraftfahrt-Bundesamtes eingehen, in weiblicher Hand. Heißt natürlich auch: 87,3 Prozent der hiesigen Maschinen sind Männersache.

Aber die Frauen holen auf, denn die 1052 Maschinen sind neuer Halterinnen-Rekord. Beide Geschlechter zusammen haben 7248 Krafträder. Damit lag der Gesamtbestand der Maschinen Anfang 2015 im Hohenlohekreis um 229 über dem des Vorjahres und gleichzeitig auf einem neuen Höchstwert. Mit seinem Frauenanteil rangiert der Hohenlohekreis in der "Bundesliga" auf Platz 292. Spitzenreiter unter 401 Städten und Kreisen ist das bayerische Ansbach mit 16,5 Prozent.

Hubraumstarke Fahrzeuge wecken Leidenschaft

Geht es um Frauen, ist der Industrie-Verband Motorrad Deutschland begeistert: "Gut 15 900 Motorräder und Roller wurden im vergangenen Jahr auf Frauen zugelassen und damit fast 16 Prozent mehr als 2013. Allein bei den Krafträdern wurden mit 9431 Fahrzeugen 18,4 Prozent mehr zugelassen als im Vorjahr und auch die Leichtkrafträder erhalten positiven Zuspruch und wurden mit 2663 Fahrzeugen sogar ganze 26 Prozent mehr auf Frauen zugelassen als noch 2013."

Es seien jedoch vor allem die hubraumstärkeren Fahrzeuge zwischen 500 und 1000 Kubikzentimeter, die bei den Motorradfahrerinnen die Leidenschaft wecken. Mit 5831 Fahrzeugen sei mehr als ein Drittel aller Neuzulassungen in diesem Bereich zu finden.

Motivation: Staus umkurven

Lokal lassen sich die Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes in der Startbilanz des Jahres 2015 nicht auf Hubraumstärke aufschlüsseln. Und nicht jedes "Kraftrad" ist ein Motorrad. Es gibt auch Trikes und Quads, die in dieser Rubrik mitgezählt werden. Die spielen aber eine untergeordnete Rolle. Insgesamt sieht die Entwicklung im Hohenlohekreis so aus: Die Zahl der Zweiräder stieg um 226 auf 8022. Die Zahl der Dreiräder liegt bei 39 (Vorjahr: 37). Bei den Quads sind 239 registriert (Vorjahr: 238). In der Zahl der Maschinen sind 239 Kleinkrafträder enthalten (Vorjahr: 238).

Spaß am Fahren und Lust am Adrenalin galten bisher als Hauptmotive. Nun gibt es laut Verband eine neue Motivation − die zunehmenden Staus umkurven: "Ob Fahrrad-, Pedelec-, Roller- oder Motorradfahrer: Sie werden von Hunderten Blicken nicht ganz so gut gelaunter Autofahrer verfolgt, bis sie am Horizont des Stillstands verschwunden sind − und zu allem Überfluss noch pünktlich und gut gelaunt am Schreibtisch sitzen." red