Regional Kochen

Forchtenberg  Regionale Kochbücher - auch über Hohenlohe - füller mittlerweile die Bücherregale zuhauf. Aber ein Buch in der Bio-Variante, gespickt mit einer Liste von Erzeugern, fehlt. Der Ansicht war das Autorentrio Schmeckt³ und ist ein halbes Jahr in ganz Hohenlohe herumgereist.

Von unserer Redakteurin Stefanie Jani

Regional Kochen

Zeigen Forchtenbergs Bürgermeister Uwe Gysin (zweiter von Rechts) die besten Rezepte (von links): Thomas Sadler, Marion Hofmeier und Eva Reichert.

Foto: Jani

Regionale Kochbücher - auch über Hohenlohe - füllen mittlerweile die Bücherregale zuhauf. Aber ein Buch in der Bio-Variante, gespickt mit einer Liste von Erzeugern, fehlt. Der Ansicht war das Autorentrio Schmeckt³ aus Freising und ist ein halbes Jahr in ganz Hohenlohe herumgereist, hat Erzeuger besucht und sie interviewt. Entstanden ist "Hohenlohe schmeckt", mit über 100 Rezepten, vom Vesper zum deftigen Hauptgericht, wie Rieslingsuppe, Ebireschnitz und Spatze bis hin zum süßen Blooz.

Die Autoren, die ihr drittes regionales Kochbuch veröffentlicht haben, wollen auch die Menschen zeigen, die auf den Höfen leben. "Bei uns sind nicht nur alle Gerichte mit Bildern, auch die Menschen hinter den Produkten haben ein Gesicht und kommen zu Wort", erklärt Thomas Sadler. 14 Erzeuger erzählen aus ihrem Alltag und verraten ihr Lieblingsgericht.

Die Rezepte sind einfach nachzukochen und wer - typisch Hohenlohe - die Portionen zu üppig berechnet hat, für den gibt es zum Teil auch Tipps zur Resteverwertung.

Und: Wer sich mit Gelwe-Riewe- suppe oder Bubespitzlich schwertut, findet ein Nachschlagewerk zur Hohenloher Mundart am Ende des Buches.


Kommentar hinzufügen