Im Ziel wartet eine erfrischende Dusche

Waldenburg  Es ist Samstag kurz vor 12 Uhr und beim Sportheim der TSG Waldenburg herrscht munteres Gewimmel. Zum zehnten Mal wird beim Bergfest der Kinder-Cross-Duathlon ausgetragen.

Von Bettina Henke

Im Ziel wartet eine erfrischende Dusche

Auch ein Ausrutscher hat Luisa unterwegs nicht aufhalten können.

52 Kinder haben sich bereits im Vorfeld angemeldet, sieben weitere geben noch kurzfristig bei Christa Leipersberger ihre Startunterlagen ab. Trotz hochsommerlicher Temperaturen um die 30 Grad haben sie nur eines im Sinn: laufen und radeln, so schnell sie die Beine beziehungsweise das Rad tragen. Um dann vielleicht sogar als Erster ins Ziel auf dem großen Sportplatz einzulaufen.

Doch noch ist es nicht soweit. Tessa Nepper gibt durch das Mikro letzte Hinweise zum Ablauf. Zunächst einmal platzieren alle ihre Räder im Wechselbereich, wo sich die Kids im Wettkampf nach den ersten 450 Metern schnell den Helm überziehen, das Rad bis zum Beginn der Radstrecke schieben und sich dann in den Sattel schwingen müssen. Und wo nach zwei Kilometern das Rad auch wieder abgestellt wird, bevor es auf den zweiten Teil der Laufstrecke geht. Vor Beginn des Wettkampfes wird noch die gesamte Strecke begangen beziehungsweise beradelt. Tessa Nepper: "Damit jeder weiß, wo"s lang geht." Und es gibt ein Warm Up mit Astrid Beerlage, deutsche Meisterin über drei mal 800 Meter - bei diesen Temperaturen im Schatten.

Premiere und Profi

"Ein bissle" aufgeregt ist Luisa Binnig aus Michelfeld. Im Juni gerade mal sechs Jahre geworden, ist sie eine der jüngsten wenn nicht gar die jüngste Teilnehmerin des Cross-Duathlons. Es ist ihr erster Start bei einem solchen Wettkampf. Ihre vier Jahre ältere Schwester Emilia ist dagegen fast schon ein Profi. Bereits zum fünften Mal geht sie für die Tri Minis der TSG Schwäbisch Hall beim Waldenburger Kinder-Cross-Duathlon an den Start. Die Mädchen kommen aus einer sportlichen Familie. Mutter Angela war Leistungsschwimmerin, Vater Wolfgang Fußballer - und beide fiebern am Samstag mit ihren Töchtern mit.

Dann endlich fällt der Startschuss für die erste Gruppe. Wieselflink machen sich schon die Jüngsten auf die Strecke. Angefeuert von Eltern und Vereinsfreunden, geht es rund um den Platz. Dann aufs Rad und hinein in den Wald. Luisa ist gut unterwegs, rutscht mit ihrem Kinderrad jedoch aus und stürzt. Doch aufgeben will die Sechsjährige nicht. Tapfer radelt sie weiter. "Nächstes Jahr kriegt Luisa mein Rad", sagt Emilia. In Gruppe drei ist sie dann dran. Die Zehnjährige setzt sich von Anfang an mit an die Spitze. Emilia läuft nach zwei Kilometern Rad und 850 Metern Cross als zweite durchs Ziel. Ausgepumpt wie viele der jungen Sportler wirft sie sich auf den Boden. Aber rasch haben sich die Kids wieder regeneriert. Apfelschorle und Obst sind für sie vorbereitet. Einige erfrischen sich unter der aufgestellten Dusche. Denn schließlich wartet noch das Highlight auf sie: die Siegerehrung im Festzelt. Mit Urkunden und Medaillen. Und tollen Preisen aus der Tombola.

Organisation

Zum zehnten Mal fand beim Waldenburger Bergfest der Kinder-Cross-Duathlon statt. Seit 2011 ist er nach dem 2008 verstorbenen Hans-Ulrich (H.U.) Nepper benannt, der ihn gemeinsam mit Vereinskollegin Karin Bach ins Leben gerufen hat. Heute sind Tessa Nepper und Timo Bach in die Fußstapfen des Vaters beziehungsweise der Mutter getreten und haben die Organisation inne. Nach Kräften unterstützt werden sie von Sponsor Wolfgang Bommes von Burgmann Packings.

Die ersten Drei im Zieleinlauf

Gingen 2004 rund 30 Kinder an den Start, haben sich die Teilnehmerzahlen kontinuierlich gesteigert. Am Samstag waren es 59 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren, die aufgeteilt in vier Altersklassen teilnahmen. Zu bewältigen gab es 400 Meter Crosslauf, zwei Kilometer Radfahren im Gelände, nochmals 150 Meter Lauf für die Jahrgänge 07 bis 08 und 450 Meter Crosslauf für die Jahrgänge 01 bis 06. Die ersten drei im Zieleinlauf: Gruppe 1 sechs und sieben Jahre: David Bär (TSG Waldenburg), Jeremia Kuch (TSG Waldenburg), Lilly Muhr (TSV Neuenstadt). Gruppe 2 neun bis 10 Jahre: Marco Kircher (Johann-Helmer-Schule Waldenburg), Nicole Weinmann (Grundschule Weißbach), Marielle Bouchti (Tri-Team Heuchelberg). Gruppe 3 elf bis zwölf Jahre: Nico Limbach (Sport Fisa), Emilia Binnig (Tri Minis TSG Schwäbisch Hall), Nick Bangert (Tri-Team Heuchelberg). Gruppe 4 13 bis 14 Jahre: Noah Neff (Tura Untermünkheim), Laurin Knödler (Sport Fisa), Bastian Lang (Sport Fisa).

Im Ziel wartet eine erfrischende Dusche

Das tut bei 30 Grad gut: erfrischende Dusche nach dem Ziel.

Fotos: Bettina Henke

Im Ziel wartet eine erfrischende Dusche

Noch rund 250 Meter bis ins Ziel: Zwei Vereinsfreunde rennen gemeinsam.

 


Kommentar hinzufügen