Halls OB Pelgrim will in den Landtag

Hohenlohe - Einstimmig hat der Kreisvorstand der SPD Hohenlohe gestern Abend dem Schwäbisch Haller Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim die Kandidatur für das Landtagsmandat zur Landtagswahl am 27. März 2011 angetragen.

Von Ralf Reichert


Hohenlohe - Einstimmig hat der Kreisvorstand der SPD Hohenlohe gestern Abend dem Schwäbisch Haller Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim die Kandidatur für das Landtagsmandat zur Landtagswahl am 27. März 2011 angetragen. Unterstützt wird die Kandidatur auch von Ortsvereinen des Haller SPD-Kreisverbandes, die zum Wahlkreis Hohenlohe gehören.

„Einstimmig zur Kandidatur aufgefordert zu werden, das ist schon eine besondere Ehre und Verpflichtung für mich. Für mich ist dies ein klares Signal für eine starke Zusammenarbeit der Raumschaft im Interesse der hier lebenden Menschen,“ bekundete Hermann-Josef Pelgrim seine Bereitschaft zur Kandidatur. „Wenn die Region mit einer Stimme spricht, wird sie gehört und kann sie entsprechend ihrer Spitzenstellung als dynamischer Wirtschaftsraum in Baden-Württemberg auch in anderen zentralen Zukunftsfeldern viel erreichen,“ so der Haller Oberbürgermeister.

Zum Wahlkreis 21 Hohenlohe gehören alle Gemeinden im Hohenlohekreis sowie Blaufelden, Braunsbach, Gerabronn, Langenburg, Schrozberg und Untermünkheim im Landkreis Schwäbisch Hall.

Nominierung

Die Wahlkreismitgliederversammlung der SPD zur Nominierung findet am 16. Juli in Eschental statt. Theoretisch können sich bis dahin noch weitere SPD-Mitglieder um eine Kandidatur bewerben. Allerdings war die SPD schon seit vielen Wochen auf der Suche nach einem prominenten Kandidaten, nachdem der CDU-Landtagsabgeordnete Jochen K. Kübler für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung steht.

Diesen namhaften Bewerber hat sie nun gefunden, weshalb sich weitere mögliche Interessenten sehr genau überlegen werden, ob sie überhaupt noch ihren Hut in den Ring werfen. Allerdings ist Pelgrim in Hohenlohe nicht unumstritten. Dass die Regionalklinik für Hohenlohe und Hall nicht gekommen ist, wird auch ihm angekreidet. Mancher wirft ihm vor, in der Vergangenheit nur die Interessen Schwäbisch Halls im Blick gehabt zu haben.

In letzter Zeit machte sich Pelgrim für eine Verlängerung der Stadtbahn bis Schwäbisch Hall stark. Dazu war er persönlich zu einer Info-Veranstaltung nach Künzelsau gekommen, bei der es auch um einen Anschluss zur Hohenloher Kreisstadt ging.