Brand in Pfedelbach: Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

Pfedelbach  Nach dem Brand in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Pfedelbach hat die Kriminalpolizei eine 16-köpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet. Die Polizei geht weiterhin von Brandstiftung aus.

Email

„Die Auswertung der Spuren, die Brandermittler am Tatort gesichert haben, kann noch Tage dauern“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Konkrete Hinweise auf den oder die Täter gebe es noch nicht.

Brandermittler hatten am Donnerstag das Gebäude mit einem Spürhund auf Spuren durchsucht. Am Freitag sollten weitere Zeugen in der Nachbarschaft befragt werden.

Aufruf zu Kundgebung

Unterdessen rief das "Netzwerk gegen Rechts Heilbronn" zu einer Kundgebung auf. In einer Mitteilung heißt es: "Der Grund für brennende Unterkünfte ist ein Rassismus, der sich Bahn bricht in Parteien wie der AfD und auf der Straße bei Versammlungen wie "Hohenlohe wacht auf". Die Veranstaltung ist am Samstag um 15.30 Uhr am Öhringer Hafenmarkt geplant.

 

 

Bei dem Brand in der Nacht zu Donnerstag war der gesamte Dachstuhl des Gebäudes abgebrannt. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden von rund 150.000 Euro.

Ob das Haus noch zu retten ist, war zunächst unklar. Durch den Brand und das Löschwasser, das in die unteren Etagen drang, könnte es ganz unbewohnbar sein.

In den nächsten 4 bis 6 Wochen hätten etwa 40 Flüchtlinge in das sanierte, etwa 200 Jahre alte zweistöckige Gebäude ziehen sollen. Erst am Dienstag hatte der Gemeinderat das Unterbringungskonzept einstimmig verabschiedet (>>zum Artikel). In Pfedelbach leben bislang etwa 60 Flüchtlinge. red/lsw

 

Polizei bittet um Hinweise

Die Kripo sucht weiterhin nach Zeugen und hat folgende Fragen:

  • Wer hat in der Nacht auf Donnerstag im Bereich der Pfedelbacher Kirchgasse / Wilhelm-Haaf-Straße verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

  • Wem sind Personen im näheren Bereich des Brandobjekts aufgefallen, die eventuell mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten?

  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Brandfall stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Telefon 07131 104-4444 entgegen. 

 

 


Kommentar hinzufügen