Mulfingen muss Trinkwasser abkochen

Mulfingen  Nach einem Wasserrohrbruch ist Trinkwasser verunreinigt. Das Gesundheitsamt erlässt deshalb ein Abkochgebot. Noch am Mittwochabend soll der Schaden behoben werden.

Email
Das Gesundheitsamt des Hohenlohekreises hat ein Abkochgebot für Trinkwasser in Mulfingen erlassen. Foto: dpa

Wegen eines  Wasserrohrbruchs ist die Trinkwasserqualität aktuell in der Gemeinde Mulfingen nicht gewährleistet. Das Gesundheitsamt des Hohenlohekreises hat deshalb ein Abkochgebot für Trinkwasser in Mulfingen erlassen. Damit muss das Trinkwasser im Hauptort Mulfingen sowie in den Ortsteilen Heimhausen, Berndshofen, Buchenbach und Staigerbach ab sofort vor seiner Verwendung abgekocht werden. Aufgrund eines Wasserrohrbruchs in der Hauptzuleitung muss die Wasserversorgung im Ort übergangsweise durch Brunnenwasser sichergestellt werden. Das Rohwasser wird durch eine Filteranlage und eine mobile Chloranlage aufbereitet, eine einwandfreie Trinkwasserqualität kann jedoch nicht gewährleistet werden. Es kann zu wahrnehmbarem Chlorgeruch kommen.

Geltungsdauer

Das Abkochgebot gilt so lange, bis der Wasserrohrbruch repariert und die Trinkwasserversorgung wieder regulär gewährleistet ist. Das soll noch Mittwochabend geschehen.

Die Information aller betroffenen Haushalte durch die Warnapp NINA und die Verteilung von Handzetteln wurde von der Gemeinde Mulfingen umgehend eingeleitet.

 


Yvonne Tscherwitschke

Yvonne Tscherwitschke

stv. Redaktionsleiterin Hohenloher Zeitung

Yvonne Tscherwitschke ist seit 1994 bei der Heilbronner Stimme. Als gebürtige Hohenloherin weiß sie, welche Geschichten die Hohenloher interessieren.

Kommentar hinzufügen