Der kleine Rabe Socke feiert Weihnachten

Öhringen  Viel Beifall gibt es von den kleinen und großen Besuchern für das Wittener Kinder- und Jugendtheater in der mit 550 Besuchern ausverkauften Öhringer Kultura.

Von Regina Koppenhöfer
Der kleine Rabe Socke feiert Weihnachten

Fröhliche Vorweihnachtsstimmung herrschte am Dienstag in der Kultura: Das Ensemble des Wittener Kinder- und Jugendtheaters gefiel mit einem Stück rund um den kleinen Raben Socke.

Foto: Regina Koppenhöfer

Gern gesehener Gast auf der Kulturabühne ist immer wieder das Wittener Kinder- und Jugendtheater. Mit einem Weihnachtsstück für ganz junge Theaterbesucher gefiel es diese Woche dem Publikum in der ausverkauften Kultura. Mit dem Stück "Der kleine Rabe Socke feiert Weihnachten" verbreiteten die Darsteller Maja Rodigast, Malin Uschkureit und Robert Heinle fröhliche Vorweihnachtsstimmung im Saal.

Aufgeregter Rabe

Es ist der erste Advent, nur noch wenige Tage, dann kommt endlich der Nikolaus, und der kleine Rabe Socke ist schon ganz aufgeregt. Was ihm der rot gewandete Mann wohl bringen wird? Doch wo nur sollen all die guten, süßen Sachen reingesteckt werden, fragt sich der kleine Rabe verzweifelt. Schuhe dafür trägt er nämlich nicht und dass er auch eine Socke raus hängen dürfte, das weiß der muntere kleine Vogel nicht.

Ganz traurig erzählt er deshalb all seinen Freunden, dass ihm etwas fehle. Jeder ist auch gleich bereit, ihm "etwas" zu leihen. Und als Socke abends die vielen Schuhe vor den Türen der anderen stehen sieht, denkt er, dies wären die Leihgaben seiner Freunde. Und so macht sich der muntere Kerl am darauf folgenden Nikolausmorgen freudig über die gut gefüllten Schuhe der anderen her.

Weil Socke sich so eifrig bedient, gehen seine Freunde am Nikolaustag leer aus: Das gab es noch nie. Die Enttäuschung bei Dachs, Bär und Hase ist groß, aber dann hat der kleine Rabe Socke eine prima Idee: Er gibt den Freunden von "seinen" leckeren Sachen einiges ab. So können sich nun doch wieder alle ungetrübt auf Weihnachten freuen.

Schöne Inszenierung

Mit seiner schönen Inszenierung wusste das Wittener Ensemble diese Woche erneut in Öhringen zu gefallen. Herrlich anzusehen war das Spiel von Maja Rodigast, die den kleinen Raben Socke mimte. In ihrer fröhlich-quirrligen Art, immer munter drauf los plappernd und singend kam sie beim jungen Publikum sehr gut an.

Aber auch Malin Uschkureit und Robert Heinle wussten als Mama Dachs, Bär Eddie, Hase Löffel oder Dachsi bestens zu gefallen. Beeindruckend war vor allem, wie es den Darstellern gelang, immer wieder in rasantem Tempo ihre Kostüme und damit auch die Rolle zu wechseln. Gespielt wurde in bilderbuchhafter, bunter Kulisse mit Bärenhöhle, Vogelnest, Dachsbau und Maulwurfhügel.

Ganz echt und ganz nah

Kräftigen Beifall gab es für das Gastspiel der Wittener. "Es war so super, die Kostüme waren wunderschön, ach es war richtig toll", schwärmte Diana Maurer aus Gaisbach, die mit Töchterchen Mira das Stück gesehen hat. Jasmin Härer gefiel besonders Schauspielerin Maja Rodigast. "Sie hat den Raben Socke so schön gespielt, die kann das einfach", lobte die Pfedelbacherin. "Ich fand es sehr schön, weil es eben nicht Disney-Hochglanz war, sondern weil es ganz echt und ganz nah war", begeisterte sich auch Karin Kohlmeier, die mit ihrer dreijährigen Großnichte Luna das Weihnachtsstück besucht hat.


Kommentar hinzufügen