Festspielfreunde wählen neuen Vorsitzenden

Jagsthausen - Der Umzug von Bettina Würth (49) in die Schweiz hat weitere Auswirkungen. Die Vorsitzende des Stiftungsbeirates der Würth-Gruppe gibt nach dem IHK-Präsidium ein weiteres Ehrenamt in der Region auf. Sie scheidet zum April als Vorsitzende der Freunde der Burgfestspiele Jagsthausen aus.

Festspielfreunde wählen neuen Vorsitzenden

Bettina Würth

Fotos: privat

Jagsthausen - Der Umzug von Bettina Würth (49) in die Schweiz hat weitere Auswirkungen. Die Vorsitzende des Stiftungsbeirates der Würth-Gruppe gibt nach dem IHK-Präsidium ein weiteres Ehrenamt in der Region auf. Sie scheidet zum April als Vorsitzende der Freunde der Burgfestspiele Jagsthausen aus. Als Nachfolger schlägt sie der Mitgliederversammlung am 4. April Norbert Heckmann (43) vor. Heckmann ist Sprecher der Geschäftsleitung der Adolf Würth GmbH, des größten Einzelunternehmens der Würth-Gruppe.

Norbert Heckmann stellte sich jetzt dem Ausschuss der Förderer vor und überzeugte dessen Mitglieder als Kind der Region: Der Manager, der seit 1992 bei Würth arbeitet, lebt wieder in Oberkessach, wo er aufwuchs. In der Gastwirtschaft seiner Eltern, dem "Engel", traf er schon in seiner Jugend auf Gäste und Schauspieler der Festspiele. Der Kontakt zu Jagsthausen existiert bis heute: Heckmann, seine Familie und seine Freunde, sind regelmäßige Besucher der Götzenburg.

Bettina Würth ist seit 2005 Vorsitzende des Fördervereins, ein Amt, das zehn Jahre lang ihr Vater Reinhold Würth innehatte. Von der Gründung der Freunde 1987 bis zu seiner Wahl zum Bundespräsidenten 1994 war Roman Herzog Vereinsvorsitzender. iba

Festspielfreunde wählen neuen Vorsitzenden

Norbert Heckmann