Verurteilung wegen Hakenkreuz-Torte

Künzelsau  Weil er eine Torte mit Hakenkreuz zur Nachtschicht mitgebracht und Fotos davon im Internet veröffentlicht hat, wurde der Mitarbeiter einer Firma mit Sitz in Forchtenberg-Ernsbach nun vom Amtsgericht Künzelsau zu einer Geldstrafe im vierstelligen Euro-Bereich verurteilt.

Hakenkreuz-Torte zur Nachtschicht
Diese Torte hatte der Hauptangeklagte zur Nachtschicht mitgebracht. Foto: privat

Angeklagt war der Mann wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in der Öffentlichkeit - eine Straftat, teilt die Zweigstelle der Heilbronner Staatsanwaltschaft in Schwäbisch Hall mit.

Mitangeklagt waren zwei weitere Beschäftigte. Das Verfahren gegen die beiden Männer wurde gegen Zahlung einer Geldbuße im dreistelligen Euro-Bereich eingestellt.

Der hauptverantwortliche Täter hatte wie berichtet in der Nacht vom 19. auf den 20. April anlässlich des Geburtstags von Adolf Hitler die Torte mit Hakenkreuz mit zur Nachtschicht ins Dörzbacher Werk der Firma gebracht.

Das Unternehmen selbst brachte den Vorfall zur Anzeige, nachdem es davon Kenntnisse erhalten hatte. kik