Polizei fasst Telefonbetrüger

Hohenlohe - Die Polizei hat in Günzburg einen 28-Jährigen Litauer wegen Betrugs am Telefon festgenommen. Er soll mit einem Komplizen versucht haben, zwei Frauen aus Öhringen um mehrere Tausend Euro zu erleichtern.

Hohenlohe - Eine in Kasachstan gebürtige Öhringerin wurde Mitte Februar von einem angeblichen Rechtsanwalt ihres Sohnes angerufen. Er gaukelte der 47-Jährigen vor, dass ihr Sohn einen Unfall verschuldet habe, bei dem sowohl er als auch ein Mädchen verletzt wurde. Beide befänden sich im Krankenhaus, das Mädchen müsse notoperiert werden − dies gehe aber nur gegen eine Vorauszahlung von 6000 Euro. Die Frau sagte sofort zu. Der vermeintliche "Anwalt" erklärte, der Vater des verletzten Mädchens werde selbst vorbeikommen und das Geld holen.

Übergabe

Wenig später stand ein Mann bei ihr vor der Tür, der sich als der Vater ausgab. Zur Geldübergabe ließ dieser angebliche Vater von der Frau ein Schreiben aufsetzen, in dem er den Anwalt als "Andreas Schukov" bezeichnete und sich als "Thomas Gaube" ausgab. Darin wurde vereinbart, dass mit der Übergabe der 6000 Euro alle weiteren Ansprüche entfielen. Dann verschwand der Unbekannte mit dem Bargeld. Er war etwa 35 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und athletisch. Er hatte kurze dunkelblonde Haare, trug eine rote Jacke und hatte eine schwarze Sporttasche.

Hinter dem Betrug steckt vermutlich eine deutschlandweit agierende Täterbande, die vorrangig Geschädigte aus der ehemaligen Sowjetunion als Opfer auswählt. Die Ermittlungen führte die Öhringer Polizei nach Günzburg. Dort wurde ein 28-jähriger Litauer festgenommen, der mit seinem Kumpan mit derselben Masche zwei Frauen um mehrere Tausend Euro erleichtern wollte.

Durchsuchung

Bei der Durchsuchung wurden zwei Überweisungen aus Öhringen an ein Western-Union-Konto in Litauen gefunden: einmal die 6000 Euro der 47-jährigen Öhringerin und weitere 3000 Euro, die ebenfalls in Öhringen eingezahlt wurden. Das dortige Konto war bereits leergeräumt. Die Betrüger waren immer mehrfach an einem Ort am Werk. Der 28-jährige Litauer sitzt mittlerweile im Gefängnis. Offenbar waren die Betrüger in oder um Öhringen noch in einem zweiten Fall erfolgreich und konnten einer weiteren Betrogenen 3000 Euro abluchsen. Die Geschädigte sollte sich unter 07941 9300 melden. red