Gewo zieht positive Bilanz für 2009

Großprojekt 2010 ist der Bau von 53 Studentenappartements

Heilbronn - Die Heilbronner Wohnungsbau-Genossenschaft (Gewo) zieht eine positive Bilanz. Beim vorweihnachtlichen Empfang der Genossen in der Geschäftsstelle am Mittwochabend zeigte sich Aufsichtsratschef Peter Dolderer zufrieden mit dem zu Ende gehenden Jahr 2009. Die Prognose für das kommende Jahr lässt gleichfalls optimistisch in die Zukunft schauen. "Wir befinden uns in einer guten Situation", so Dolderer.

Gesunde Finanzen

Die Umsatzerlöse der Gewo liegen auf Vorjahreshöhe bei rund 5,6 Millionen Euro. 1,7 Millionen Euro hat die Gewo in die Modernisierung ihrer Wohnungen investiert. Für das kommende Jahr sind rund zwei Millionen Euro für diesen Posten eingeplant. Aktuell haben die Genossen 1071 Wohnungen und zwölf gewerbliche und sonstige Immobilien in ihrem Bestand. Die Nachfrage nach Wohnraum ist zudem gestiegen: 362 Wohnungssuchende zählte die Gewo in diesem Jahr, das sind 34 mehr als vor zwölf Monaten. "Uns geht es gut, wir sind finanziell gesund", so Dolderer. "Wir können selbstbewusst in die Zukunft blicken."

Vor allem ein Projekt wird 2010 im Vordergrund stehen: der Bau von 53 Studentenappartements in unmittelbarer Nähe der Hochschule Heilbronn in Sontheim. Die Bauarbeiten beginnen dieser Tage, die Fertigstellung ist laut Plan im Frühjahr 2011. Gewo-Geschäftsführer Michael Günther bezeichnet das Projekt als sein "Lieblingskind". "Wir wollen ein ganz besonderes Studentenwohnheim bauen", sagte Günther, "eines, in dem sich Studenten wirklich wohlfühlen."

Energetische Sanierung

Ein weiteres Ziel für 2010 ist, den vorhandenen Wohnraum Schritt für Schritt energetisch zu sanieren. Wärmefassaden, neue Fenster und sparsame Heizanlagen sollen dafür eingerichtet werden. wet