Bechtle schafft Platz für die Zukunft

Neckarsulm - IT-Dienstleister investiert in den nächsten Monaten mehr als 20 Millionen Euro

Von Manfred Stockburger

Neckarsulm - Mehr als 20 Millionen Euro wird die Neckarsulmer Bechtle AG in den nächsten Monaten in die Hand nehmen, um den Konzernsitz in Neckarsulm zu erweitern. Mit zwei unterschiedlichen Bauten soll der Platz für das weitere Wachstum in den nächsten Jahren geschaffen werden. Aktuell arbeiten bei Bechtle 870 Mitarbeiter. Vorstandschef Thomas Olemotz geht davon aus, dass diese Zahl in den kommenden Jahren um eine ähnliche Größenordnung steigen wird wie 2010: Für gut 100 neue Stellen hat die Firma im vergangenen Jahr gesorgt. Mit dem Investitionspaket, das der Aufsichtsrat jetzt abgesegnet hat, soll genügend Raum für weitere 350 bis 400 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen.

Logistik

Schon in den nächsten Wochen werden am Bechtle-Platz die ersten Bagger anrücken: Das Logistikzentrum des IT-Dienstleisters platzt aus allen Nähten. Um mehr als 8000 Quadratmeter wird das Logistikzentrum am Standort vergrößert. Mehr als 1,3 Millionen Pakete haben die Halle im vergangenen Jahr verlassen, und die Tendenz ist weiter stark steigend, wie Vorstandschef Thomas Olemotz betont. "Die Musik spielt im Lager." Etwa 30 000 Artikel liegen im Neckarsulmer Logistikzentrum bereit, obwohl Bechtle einen Teil der Bestellungen direkt von den Herstellern an die Kunden liefern lässt.

Nicht nur mehr Fläche wird entstehen, auch die Art und Weise, wie die Mitarbeiter arbeiten, wird sich durch den Neubau grundlegend verändern: Neue Software zur Lagerverwaltung und mehr Förderbänder sollen für Effizienz sorgen. "Wir werden die logistischen Prozesse verändern", sagt Olemotz.

Zu viel Automatisierung hält er aber nicht für sinnvoll − vor seiner Bechtle-Zeit war er im Vorstand eines Logistikunternehmens tätig. "Unser Ziel ist nicht, dass wir das modernste Lager der Region haben." Durch Handarbeit bleibe das Unternehmen flexibel, und das ist wichtig für das Geschäftsmodell des Unternehmens. "Die Logistik wird für uns zunehmend eine Kernkompetenz."

Bis Oktober soll die Lagererweiterung fertig sein, weil bei Bechtle das Geschäftsvolumen im vierten Quartal traditionell mit Abstand am höchsten ist. Für das Jahresendgeschäft 2011 will Olemotz die neuen Flächen zur Verfügung haben.

Bürofläche

Die Erweiterung ihres Verwaltungsgebäudes packen die Neckarsulmer ebenfalls in diesem Jahr an. 6500 Quadratmeter zusätzliche Bürofläche soll der Anbau bringen: Platz für 350 bis 400 weitere Arbeitsplätze. Wie die neue Fläche genau genutzt werden wird, steht noch nicht fest. Beschlossene Sache ist aber, dass das Betriebsrestaurant in den neuen Gebäudeteil verlegt wird. Die bestehenden Räumlichkeiten stoßen nämlich bereits jetzt an ihre Grenze, weil der kontinuierliche Zuwachs an Mitarbeitern dazu geführt hat, dass die Kantine immer mehr Essensportionen ausgibt. Klar ist ebenfalls, dass der Eingang auch künftig am nördlichen Ende des Gebäudes bleibt.

Der Neubau wird lediglich durch ein gläsernes Atrium mit dem bestehenden Verwaltungsgebäude verbunden sein. Auch Haustechnik und IT werden unabhängig von den vorhandenen Räumlichkeiten der Verwaltung neu geplant − aller Wahrscheinlichkeit nach komme Geothermie zum Einsatz, sagt Olemotz.

Schon zum zweiten Mal seit April 2004, als Bechtle von Heilbronn nach Neckarsulm umgezogen ist, werden damit Lager und Verwaltungsgebäude erweitert. Und für die nächsten Schritte gibt es auch schon erste Überlegungen. "Die Frage ist, was wir in fünf Jahren machen", blickt Olemotz in die Zukunft. Dann werden die Erweiterungsflächen am Standort vermutlich ausgereizt sein.

Bechtle schafft Platz für die Zukunft

"Die Musik spielt im Lager. Logistik ist für uns eine Kernkompetenz."

Vorstandschef Thomas Olemotz


Kommentar hinzufügen