Amann übernimmt in England

Garnhersteller Oxley gehört künftig zur Bönnigheimer Gruppe

Der Nähgarnhersteller Amann hat zugekauft: Die englische Firma Oxley Threads ist vor allem bei der Autoindustrie stark vertreten.Foto: Amann

Bönnigheim - Die Bönnigheimer Amann-Gruppe hat mit Wirkung vom 1. Februar den englischen Garnhersteller Oxley Threads übernommen. Das teilte das Unternehmen mit. Oxley zähle zu den bekanntesten Nähfadenproduzenten Europas und decke nahezu alle Anwendungen im Bereich der Bekleidungs- und Textilindustrie ab. In den vergangenen Jahren entwickelte die Firma sich zu einem bedeutenden Zulieferer der Automobilindustrie. Das habe Oxley für Amann interessant gemacht, teilt das Unternehmen mit.

Die Amann-Gruppe gehört zu den weltweit größten Näh- und Stickgarnherstellern. Die Kunden kommen aus allen nähenden Branchen – sie reichen von der Bekleidungsindustrie über die Schuh- und Lederindustrie, die Heimtextilienbranche und die Automobilindustrie bis hin zu Herstellern aus verschiedenen technischen Branchen. Zum Jahresende beschäftigte Amann etwa 1450 Mitarbeiter weltweit und erzielte 2007 einen Umsatz von rund 150 Millionen Euro.

Name bleibt Der Name Oxley soll innerhalb der Amann-Gruppe erhalten bleiben, teilten die Bönnigheimer mit. Das englische Unternehmen zählt etwa 300 Beschäftigte und erzielte zuletzt etwa 18 Millionen Euro Umsatz. Es wurde 1870 gegründet und hat seinen Sitz in Ashton under Lyne, in der Nähe des Textil-Traditionsstandorts Manchester. Produziert wird in zwei Betrieben in England sowie einem Werk in Sri Lanka.

Amann selbst, gegründet 1854 in Bönnigheim, besitzt heute neben dem Stammsitz weitere Produktionsstätten in Augsburg und Dietenheim in Bayern sowie in Irland, Spanien, Rumänien, Tschechien und Südafrika. Hinzu kommen insgesamt 14 Handels-Gesellschaften sowie Vertriebspartner in mehr als 100 Ländern. frz