Viele offene Lehrstellen trotz unversorgter Bewerber

Schulabgänger haben bei Lehrstellen Qual der Wahl
Das Angebot an Lehrstellen ist nach Angaben der Regionaldirektion in Bayern trotz Corona-Krise weiterhin hoch.   Bild: David-Wolfgang Ebener/dpa/Archivbild

Region/Nürnberg  Die Lage am Ausbildungsmarkt spitzt sich auch wegen der Pandemie zu. Häufig passen die Bewerber nicht zu den Lehrstellen oder umgekehrt. Die Berufsorientierung kam in den vergangenen Monaten zu kurz, die Schulen als Partner der Wirtschaft fehlten.


Die Lage am deutschen Ausbildungsmarkt verschärft sich in diesem Jahr weiter. Obwohl es bundesweit tausende freie Lehrstellen gibt, sind viele junge Männer und Frauen noch ohne Ausbildungsplatz. Nicht zuletzt aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie finden Unternehmen und Bewerber oft nicht zueinander. Wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Freitag mitteilte, haben sich bisher 385.000 junge Leute um eine Lehrstelle beworben - das sind 32.000 weniger als vor einem Jahr.