Unternehmen aus der Region profitieren von Hilfskrediten

Region  Die Nachfrage nach Hilfskrediten der staatlichen Förderbank KfW bleibt in der Region Heilbronn hoch.

Email

Das zeigen aktuelle Zahlen über Zusagen in den Corona-Programmen der KfW, die der Heilbronner Bundestagsabgeordnete Alexander Throm (CDU) der Heilbronner Stimme übermittelte.

So gab es zum 30. September 2020 in der Stadt Heilbronn Kreditzusagen für 190 Unternehmen mit einem Volumen von insgesamt knapp 173 Millionen Euro.

Davon entfielen 51,23 Millionen Euro auf den Unternehmerkredit für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), den 281 Firmen beantragten. 23 Unternehmen profitieren vom KfW-Unternehmerkredit mit einem Volumen von 80 Millionen Euro. Den Schnellkredit nehmen 51 Betriebe in Anspruch, das Volumen liegt bei 16,66 Millionen Euro. 20 Unternehmen bekommen den ERP-Gründerkredit mit einem Volumen von gut zwei Millionen Euro.

375 Unternehmen wurden im Landkreis Heilbronn unterstützt 

Im Landkreis Heilbronn unterstützt die Förderbank KfW den Zahlen zufolge insgesamt 375 Unternehmen mit Krediten in Höhe von rund 150 Millionen Euro. Davon entfallen 136,2 Millionen Euro auf den Unternehmerkredit, den 35 Betriebe beantragt haben. 24,72 Millionen Euro kommen über den KMU-Kredit 110 Unternehmen zugute.

11 Millionen Euro entfallen auf den Schnellkredit, den 34 Betriebe beantragt haben und 745 000 Euro auf den Gründerkredit, von dem 11 junge Unternehmen profitieren.


Jürgen Paul

Jürgen Paul

Teamleiter Autorenteam Politik/Wirtschaft Regional

Jürgen Paul arbeitet seit 1998 bei der Heilbronner Stimme. Der gebürtige Pfälzer widmet sich der regionalen und überregionalen Wirtschaft, Schwerpunkte sind das Handwerk, die Bankenbranche, der Arbeitsmarkt und die Konjunktur.

Kommentar hinzufügen