BW Bank streicht Filialnetz radikal zusammen - auch in der Region

Stuttgart/Region  Die Privatkunden-Tochter der LBBW macht 41 ihrer derzeit noch 100 Filialen zu. Corona habe den Trend zum Onlinebanking beschleunigt, heißt es zur Begründung. Mehrere Standorte in Heilbronn-Franken sind davon betroffen.

Email

Auch die Öhringer Filiale der BW-Bank schließt nun ihre Türen. Sie wurde erst 2009 umfassend modernisiert.

Foto: Bettina Hachenberg

Neckarsulm, Bad Wimpfen und nun auch Öhringen: Viel länger kann die Liste der Filialen in der Region fast nicht mehr werden, die von der BW-Bank seit der Corona-Pandemie aufgegeben werden. Nur der Standort an der Heilbronner Allee, als einstiger Stammsitz der Handelsbank Heilbronn eine der Keimzellen der BW-Bank, ist demnächst noch übrig. An fast allen anderen Standorten des Tochterinstituts der LBBW in Heilbronn-Franken verbleibt nur ein SB-Terminal. Wenn überhaupt.

Die Pläne wurden am Montag von Andreas Götz, Generalbevollmächtigter für das Privatkundengeschäft der LBBW, vorgestellt. Insgesamt gibt die BW-Bank bis Ende nächsten Jahres 41 ihrer 100 derzeit noch mit Mitarbeitern besetzte Standorte auf, teilte er mit. Die Belegschaft sei am Morgen darüber informiert worden. Der Personalstand im Bereich Privatkundenvertrieb werde dadurch von 1000 auf knapp 900 sinken - Verhandlungen mit dem Personalrat würden jetzt aufgenommen, so dass noch keine genaue Zahl genannt werden könne. Insgesamt wolle die Bank 700 Stellen abbauen.

Das hatte sie bereits im Januar angekündigt. In diesen Zahlen enthalten ist auch das neu geschaffene BW-Bank-Servicecenter, in dem künftig 150 Beschäftigte für Telefon- und Videoberatungen zur Verfügung stehen. Damit soll ein neuer Weg der Bankberatung etabliert werden. "Die Kunden haben sich während der coronabedingten Filialschließungen an Beratung per Telefon oder Videochat gewöhnt", erläuterte Götz.

Jeder zweite Kunde nutzt Onlinebanking aktiv

"Betriebswirtschaftlich können wir es uns nicht erlauben, Filialen dauerhaft aufrecht zu erhalten, wenn sie sich nicht rechnen", sagte Götz. Die Zahl der Kundenbesuche in Filialen sinke schon seit Jahren; dieser Trend habe sich während Corona bloß noch beschleunigt. "Die Tendenz ist massiv und wir gehen davon aus, dass sie sich auch nicht mehr umkehrt." Von den gut 600.000 Kontoinhabern der BW-Bank seien 75 Prozent für das Onlinebanking freigeschaltet, etwa 50 Prozent nutzten es aktiv, indem sie zum Beispiel Überweisungen online tätigten.

Dies sei ein relativ hoher Anteil - über alle deutschen Banken seien nur etwa 67 Prozent der Kunden für Internetbanking freigeschaltet, sagte Götz. "Wir gehen aber davon aus, dass der Kunde nicht das eine oder das andere will, sondern omnichannel wünscht", erläuterte er. Daraus habe die Bank sich für ihre neuen Einschnitte das Motto gegeben: "Die Kunden entscheiden, wie sie zu uns kommen." Und der Generalbevollmächtigte beteuert: "Wir sind weiterhin flächendeckend präsent." Wenn auch nicht mehr unbedingt mit personalbesetzten Filialen.

Auch die Standorte in Shoppingcentern werden aufgegeben

Die 30 seit mehr als einem Jahr infolge der Corona-Pandemie geschlossenen Standorte werden daher bis auf zwei nicht wieder geöffnet, hieß es. Außerdem schließen bis Ende 2022 weitere 13 Filialen. Dann verfügt die BW-Bank über ein Netz von 59 Filialen und rund 100 SB-Service-Centern und Geldautomatenstandorten. Zusätzlich können ihre Kunden kostenlos Geld an den Automaten der Sparkassen abheben. In Stuttgart, wo die Bank die Sparkassen-Funktion innehat, wird das Netz von 33 auf 24 Standorte zusammengeschnitten. Damit fallen auch die Filialen in der Klett-Passage am Hauptbahnhof und im Milaneo weg.

Auch die Standorte im Breuningerland Ludwigsburg und im Breuningerland Sindelfingen bleiben zu. In Heilbronn-Franken trifft es neben Öhringen die seit einem Jahr geschlossenen Filialen Wertheim und Crailsheim sowie die Filiale Bad Mergentheim. Jene in Schwäbisch Hall bleibt bestehen.

 


Heiko Fritze

Heiko Fritze

Autor

Heiko Fritze arbeitet seit 2001 bei der Heilbronner Stimme. Er ist für das Team Wirtschaft & Politik tätig.

Kommentar hinzufügen