Jetzt ist bei Audi auch Leidensfähigkeit gefragt

Jetzt ist bei Audi auch Leidensfähigkeit gefragt
Audi-Mitarbeiter in der Halle A13 bei der Montage von A6 und A7: Hier wird − von kurzen Pausen abgesehen − durchgehend mit Mund-Nase-Schutz gearbeitet. Audi/Belz   Bild: Audi/Lena Belz

Neckarsulm  Nach dem Corona-Stillstand ist das Audi-Werk Neckarsulm wieder problemlos angelaufen. Doch die Erfahrungen der vergangenen Wochen zeigen: Ohne den persönlichen Austausch fehlt etwas.


In Wechselschichten arbeitet Mario Palasti normalerweise in der Vormontage der A6- und A7-Hinterachse. Nach dem Produktionsstopp ist es für den Audianer allerdings noch nicht wieder so richtig losgegangen. Eine Woche war er im Einsatz, jetzt folgte eine zweiwöchige Pause. Trotzdem ist er optimistisch: "Wir sind stabil aufgestellt. Ich bin überzeugt, dass wir das überstehen", sagt der 46-Jährige aus Mosbach. Große Leistungs- und Leidensfähigkeit der Belegschaft  Diese positive