Corona-Inzidenzwert: Audi reagiert mit erweiterter Maskenpflicht

Neckarsulm/Heilbronn  Im Werk Neckarsulm und an allen Außenstellen gilt seit Dienstag wieder die erweiterte Maskenpflicht. Grund sind die steigenden Infektionszahlen im Stadtkreis Heilbronn.

Von unserer Redaktion
Email

Mit einer erweiterten Maskenpflicht im Werk Neckarsulm und an allen Außenstellen, auch an den Böllinger Höfen, reagiert Audi auf die gestiegenen Corona-Inzidenzwerte im Stadtkreis Heilbronn. Das gab das Unternehmen in einer Pressemittteilung bekannt. 

 

Vom Werktor bis zum Arbeitsplatz: Maskenpflicht für alle

Mit aktuell 45,8 Neuerkrankten (Stand 12.10.) pro 100.000 Einwohner liegt Heilbronn nur noch ganz knapp unter dem kritischen Wert von 50. Audi reagiert: Alle Mitarbeiter sind seit Dienstag dazu verpflichtet, auf dem gesamten Werksgelände - auf dem Weg zum Arbeitsplatz und immer dann, wenn sie ihn verlassen - eine Alltagsmaske oder Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Das gilt auch für Besuche des Betriebsrestaurants oder der Toiletten.

Die erweiterte Maskenpflicht bei Audi in Neckarsulm gilt zunächst für zwei Wochen bis einschließlich 26. Oktober 2020, konkret bis zum Ende der Spätschicht um 22 Uhr.

Inzidenzabhängige Maßnahmen

Die Maßnahmen sind nach Angaben von Audi an das Infektionsgeschehen angepasst und greifen in zwei Stufen: Steigt der Wert über 35 Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen in einer Region, gelten die hier beschriebenen Maßnahmen. Erreicht der Wert die Marke von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, ergreifen die Behörden und Audi weitere Maßnahmen.

Auch am Standort in Ingolstadt gilt die erweiterte Maskenpflicht ab Mittwoch bis einschließlich 27.Oktober. Bereits Anfang September hatte Audi nach erhöhten Infektionswerten in Ingolstadt und Heilbronn eine zweiwöchige erweiterte Maskenpflicht angeordnet.


Kommentar hinzufügen