Burger King schließt Filiale in Heilbronn

Heilbronn  Das Schnellrestaurant Burger King in der Neckarsulmer Straße in Heilbronn soll geschlossen werden. Das berichtet Samir Boudih, Sekretär der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in Heilbronn, der Heilbronner Stimme.

Email
Diese Filiale in der Neckarsulmer Straße ist von der Schließung betroffen. Foto: Mario Berger

Am Dienstag habe der zuständige Regionalleiter Süd des Franchisenehmers Schloss Burger die Beschäftigten über das Aus für die Filiale informiert, sagt Boudih. Betroffen seien rund 20 Mitarbeiter, den etwa zehn Aushilfskräften sei bereits gekündigt worden.

Über die Begleitumstände der Schließung zeigt sich der Gewerkschafter mehr als irritiert. „Am 25. März hatte der Regionalleiter den Mitarbeitern mitgeteilt, dass man in Kurzarbeit gehen wolle“, sagt Boudih. Der Betriebsrat des Restaurants habe einer entsprechenden Betriebsvereinbarung zustimmen wollen. Kurze Zeit später habe der Franchisenehmer von diesem Plan Abstand genommen und verlauten lassen, es würden alle Mitarbeiter weiterhin normal bezahlt, wenn die Umsätze stimmten. In dieser Woche dann die neuerliche Kehrtwende mit der Ankündigung der Schließung. 

Gewerkschaft ist irritiert über Begleitumstände 

Boudih vermutet, dass Schloss Burger ganz gezielt jene Burger-King-Filialen unter Druck setzt, die einen Betriebsrat haben. Auch der Tarifvertrag, den die Gewerkschaft NGG Anfang März mit dem Bundesverband der Systemgastronomie abgeschlossen hat, sei dem Franchisenehmer ein Dorn im Auge, meint Boudih.

Schloss Burger mit Sitz in Hamburg betreibt 112 Burger-King-Restaurants mit rund 3500 Mitarbeitern in Deutschland. Dazu zählt auch die Filiale in der Stuttgarter Straße in Heilbronn, in der es keinen Betriebsrat gibt. Diese Filiale soll nicht geschlossen werden.

Gewerkschaft schaltet Rechtsanwältin ein

Wie der Gewerkschafter weiter mitteilt, habe man eine Rechtsanwältin eingeschaltet, um einen Interessenausgleich und einen Sozialplan für die betroffenen Mitarbeiter auf den Weg zu bringen. Daran scheint Schloss Burger aber kein Interesse zu haben, vermutet Boudih. Bei einem Treffen des Betriebsrats mit dem Regionalleiter am Dienstagabend in Heilbronn sei Druck auf die Betriebsratsmitglieder ausgeübt worden, diesbezügliche Aktivitäten zu unterlassen, berichtet der Gewerkschafter. In Frankfurt, wo ebenfalls ein Burger-King-Restaurant geschlossen werden soll, habe der Betriebsrat den Kontakt zur NGG abgebrochen.

 

Mehr zum Thema

31.3.2020: Nie Nachfrage nach Kurzarbeit steigt auch in der Region massivDie Arbeitsmarktzahlen für März sind noch gut, weil die Corona-Krise noch nicht berücksichtigt wurde. Jürgen Czupalla, Leiter der Arbeitsagentur Heilbronn, erwartet steigende Erwerbslosigkeit, Entlassungen und Insolvenzen, will aber um jeden Arbeitsplatz kämpfen.

1.4.2020: Viele Mieter wollen in der Corona-Krise nicht mehr zahlenKaufhof verkündet einen Mietenstopp und geht ins Schutzschirmverfahren. In der Heilbronner Stadtgalerie ist kaum noch Betrieb, nur sechs Läden sind geöffnet. Und im Breuningerland in Ludwigsburg gibt es die erste Insolvenz.

3.4.2020: Kurzarbeit bei den Schraubenhändlern: Auch die drei großen Handwerkszulieferer Würth, Berner und Förch treten auf die Bremse. Bei ihnen greifen zumindest für Teilbereiche erste Maßnahmen beim Thema Kurzarbeit. (Premium)

3.4.2020: Erste Corona-Folgen im regionalen Handwerk: Zwar geht der lange Höhenflug laut der aktuellen Konjunkturumfrage zu Ende, doch die meisten Betriebe wollen an ihren Mitarbeitern festhalten. Im Vergleich zu anderen Branchen geht es den Handwerkern noch recht gut. (Premium)

5.4.2020: Ohne Miterlass droht die Pleite: Heilbronner Ladeninhabern wie Marin Ric von der Möbelmanufaktur Performa droht die Existenznot. Trotzdem sieht Ric Chancen für ein Umdenken nach der Krise. (Premium)


Jürgen Paul

Jürgen Paul

Stv. Leiter Politikredaktion

Jürgen Paul arbeitet seit 1998 bei der Heilbronner Stimme. Der gebürtige Pfälzer widmet sich der regionalen und überregionalen Wirtschaft, Schwerpunkte sind das Handwerk, die Bankenbranche, der Arbeitsmarkt und die Konjunktur.

Kommentar hinzufügen