Blanc & Fischer Familienholding aus Oberderdingen hat den Umsatz in der Krise gehalten

In der Krise den Umsatz gehalten
Die Gebäude der Blanc-und-Fischer-Gruppe nehmen inzwischen einen großen Teil von Oberderdingen ein. Im Mai 2019 wurde die Konzernzentrale (vorne links) eröffnet. Foto: Blanc und Fischer Familienholding   Bild: Matthias Hangst

Oberderdingen  Die Blanc & Fischer Familienholding hat ein Corona-Jahr mit Tiefen und Höhen hinter sich. Dafür zeichnet sich nun ein starkes Wachstum ab. Nur eine Sparte kriselt noch.


Auch wenn die Umsatzzahlen danach aussehen - es war keinesfalls ein Jahr der Stagnation für die Blanc & Fischer Familienholding. Denn der Konzern, in dem insbesondere der Elektroteile-Hersteller EGO und der Küchenspülen-Produzent Blanco zusammengefasst sind, hat 2020 die vollen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen: ein guter Start ins Jahr, erste Alarmsignale aus China, jäher Einbruch im April, rasante Erholung und Rekorde ab September. Am Ende steht ein Umsatz von 1,181