Ziehl-Abegg auf Wachstumskurs

Künzelsau  Der Künzelsauer Ventilatoren- und Antriebsspezialist Ziehl Abegg will im laufenden Jahr mit energiesparenden Ventilatoren wachsen.

Email
Ziehl-Abegg produziert leistungsstarke und energiesparende Ventilatoren. Foto: Ziehl-Abegg

2013 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzplus von 5 Prozent auf 389 Millionen Euro - ein neuer Bestwert. Angaben zum Gewinn macht das Unternehmen nicht. Positiv zu Buche schlagen den Angaben zufolge unter anderem neue Ventilatoren, die rund 25 Prozent Energie sparen. 

Wachstumtreiber war zuletzt vor allem China, wo das Umsatzplus dieses Jahr den Erwartungen zufolge bei rund einem Fünftel liegen wird.

Ziehl-Abegg gehört eigenen Angaben zufolge zu den international führenden Unternehmen im Bereich der Luft- und Antriebstechnik mit darauf abgestimmter Regeltechnik. Beispiele für Einsatzgebiete der Produkte sind Wärme- und Kälteanlagen oder Reinraum- und Agraranlagen.

Das High-Tech-Unternehmen beschäftigt rund 1.850 Mitarbeiter in süddeutschen Produktionswerken. Weltweit arbeiten für das Unternehmen etwa 3.200 Mitarbeiter. Diese verteilen sich global auf acht Produktionsstätten sowie sieben Montage- und eigene Vertriebsstandorte in 32 Ländern. Die rund 30.000 Produkte werden in mehr als 100 Ländern verkauft. Der Umsatz lag 2012 bei 371 Millionen Euro. Zwei Drittel des Umsatzes werden im Export erzielt. 

Emil Ziehl hat die Firma 1910 in Berlin als Hersteller von Elektromotoren gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Firmensitz nach Süddeutschland verlegt. Die Ziehl-Abegg AG ist nicht börsennotiert und befindet sich in Familienbesitz. lsw/red 


Kommentar hinzufügen