Lidl erweitert den Vorstand

Neckarsulm - Jung. Professionell. Als Team. Und natürlich ohne Krawatte. So präsentiert sich der auf sieben Köpfe erweiterte Vorstand des Lebensmitteleinzelhändlers Lidl, der das Neckarsulmer Unternehmen in die Zukunft führen soll. Seit 2004 hatte es mehrfach Veränderungen gegeben – zuletzt im September 2008, als Vorstandschef Wilfried Oskierski ausgeschieden ist.

Von Manfred Stockburger



Neckarsulm - Jung. Professionell. Als Team. Und natürlich ohne Krawatte. So präsentiert sich der auf sieben Köpfe erweiterte Vorstand des Lebensmitteleinzelhändlers Lidl, der das Neckarsulmer Unternehmen in die Zukunft führen soll. „Ich bin froh, dass wir diese Mannschaft jetzt zusammen haben“, sagt Aufsichtsratschef Klaus Gehrig, der Lidl seit 1975 selbst geführt hatte. „Mir fällt ein großer Stein vom Herzen.“ Seit 2004 hatte es mehrfach Veränderungen gegeben – zuletzt im September 2008, als Vorstandschef Wilfried Oskierski ausgeschieden ist.

Vorstandschef Karl-Heinz Holland ist wie alle seine sechs Kollegen im obersten Managementgremium ein alter Lidl-Hase – der 41-Jährige ist schon seit 18 Jahren dabei. Der bisherige Chefeinkäufer hat inzwischen seine neue Rolle als Vorstandsvorsitzender gefunden. „Jeder trägt die Verantwortung für seinen Bereich, aber auch für das Gesamtunternehmen“, sagt er und betont die enge Zusammenarbeit im Vorstandskollegium. „Wir können nur gemeinsam gewinnen.“ Der Vorstandschef definiert Lidl über das „gute Preis-Leistungs-Verhältnis“ und über die Qualität der Ware.

Neue Struktur


Bisher war die Position des Vorstandschefs immer mit Vertriebsleuten besetzt gewesen. „Ohne Zeitdruck“, wie er betont, sollen als nächstes Lidl-Gesellschaften in Bulgarien und Rumänien aufgebaut werden. Das Geschäft in der Schweiz, wo die Neckarsulmer Mitte des Monats an den Start gegangen sind, sei „ganz gut angelaufen“.

Neu ist, dass sich jetzt drei Manager die Verantwortung teilen für das Geschäft in den – einschließlich Deutschland – 24 Ländern, in denen Lidl aktiv ist. Im März neu in den Vorstand aufgerückt ist Patrick Kaudewitz. Der 45-Jährige war bisher für Lidl Irland verantwortlich. Seine Karriere im Unternehmen begann vor fast 30 Jahren als Ferienjobber im Lidl-Fleischwerk. Nach seinem Studium kam er 1992 zu Kaufland, wo er sich in den Neuen Bundesländern um Logistik-Themen kümmerte. Seit 1998 arbeitet er für Lidl.

Bereits im vergangenen Oktober ist Hans Christoph Templin (40) in den Vorstand aufgerückt – er hat bisher das Lidl-Geschäft in Großbritannien verantwortet. Templin arbeitet seit zwölf Jahren für die Neckarsulmer – auch er hat als Bezirksleiter angefangen. Veit Weiland, 40, ist der Dritte im Bunde. Er gehört dem Lidl-Vorstand schon seit 2007 an. Davor hatte er unter anderem den Aufbau von Lidl in Ungarn und Schweden verantwortet.

Mit 50 Jahren der älteste und zugleich mit Holland zusammen dienstältester Vorstand ist Holger Albrecht. Er wechselte vor 16 Jahren von Aldi Süd zu den Neckarsulmern. In das Ressort des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden fallen Verwaltung, IT – und seit Oktober auch Personal. Auch der Datenschutz fällt damit in seine Verantwortung. „Nach innen hatten wir beim Image nie Probleme“, sagt er. „Die Mitarbeiter stehen zu uns.“ Der Veränderungsbedarf im Umgang mit den Beschäftigen sei „nicht so groß, wie es von außen scheint“. Ein Indiz ist für ihn, dass Lidl bei der Nachwuchsgewinnung nach wie vor keine Probleme habe. Obwohl Datenschutz eigentlich nur ein deutsches Problem war, läuft inzwischen dennoch ein europaweites Programm, das sich mit dem Thema auseinandersetzt. „Wir haben die Stern-Berichterstattung zum Anlass genommen, das Thema in die Länder zu tragen“, sagt Albrecht.

Gerd Chrzanowskis Aufgabe ist ebenfalls neu im Lidl-Vorstand. Unter der Überschrift Zentrale Dienste verantwortet der 37-Jährige den kompletten Betriebsmitteleinkauf und alles, was mit dem Bau zu tun hat. „Wir haben uns einiges vorgenommen in Sachen Nachhaltigkeit“, sagt er. Chrzanowski ist seit 2000 bei Lidl und war zuletzt Geschäftsführer des Betriebsmitteleinkaufs.

Robin Goudsblom, 35, ist nach Lebensjahren der jüngste Lidl-Vorstand. Er trägt seit Oktober die Verantwortung für den gesamten Wareneinkauf. Der Holländer ist vor zwölf Jahren zu Lidl gestoßen und hat im Oktober das Einkaufsressort von Karl-Heinz Holland übernommen. Bio- wie auch Fair-Trade-Produkte sollen weiter ausgebaut werden, sagt er. „Das ist Teil unserer sozialen Verantwortung.“