IHK-Präsident Unkelbach tritt zurück

Heilbronn  Paukenschlag bei der Heilbronner IHK: Als Reaktion auf ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts geben fünf Vollversammlungsmitglieder ihre Mandate zurück.

Von Manfred Stockburger

 

Die fünf Vollversammlungsmitglieder waren nicht von den Mitgliedern direkt gewählt worden, sondern vom Gremium kooptiert*. Einer der Betroffenen ist IHK-Präsident Harald Unkelbach. 

Vor wenigen Wochen hatten er und Hauptgeschäftsführerin Elke Döring noch betont, dass das Urteil keine Auswirkungen auf die Gültigkeit der Wahl habe (wir berichteten). Bei einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz hat die Kammer jetzt die Rücktritte bekanntgegeben.

Kommissarische Präsidentin ist Katrin Löbbecke aus Bad Mergentheim. Unkelbach steht für eine erneute Wahl im Dezember zur Verfügung. 

Unkelbach hatte in der Urwahl knapp einen Sitz im regionalen Wirtschaftsparlament verpasst. Das Verfahren, mit dem er zunächst zugewählt und dann zum Präsident gekürt wurde, war schon im Frühjahr 2013 höchst umstritten gewesen. Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Modus für die Zuwahl gab es damals aber keine.

Das Bundesverwaltungsgericht hat im Frühjahr aber geurteilt, dass die auch bei der IHK Heilbronn-Franken angewendete Mustersatzung des DIHK nicht mit dem IHK-Gesetz vereinbar sei.

Zugewählt wurden bei der konstituierenden Sitzung neben Unkelbach Ralf Klenk (FK Verwaltungsgesellschaft, Heilbronn), Hubert Sauter (Alfi, Wertheim), der Architekt Marcus Teske (Heilbronn) sowie der damalige Läpple-Vorstandschef Olaf Hedden. Für Hedden hat das Gremium inzwischen seinen Nachfolger als Läpple-Chef, Peter Spahn, in die Vollversammlung gewählt. 

 

Zur Person: Harald Unkelbach

Als Berater der Würth-Gruppe kam Harald Unkelbach Mitte der 1975er Jahre in die Region. Die Fachgebiete des gebürtigen Wiesbadeners: Betriebsorganisation, Logistik und IT. 1980 wurde er zum Geschäftsführer der Adolf Würth KG in Künzelsau berufen, 2003 in die Konzernführung der Würth-Gruppe, der er bis 2009 angehörte. Seit 2010 ist der verheiratete Vater zweier Kinder Vorstand der Stiftung Würth. Bei der IHK trat er 2011 in die Fußstapfen Bettina Würths. Am 20. Februar 2013 wurde er zum Präsidenten gewählt. 


*Begriffserklärung: Kooptation, auch Kooption oder Kooptierung, ist die Ergänzungswahl, Zuwahl, Aufnahme oder Wahl von Mitgliedern durch die übrigen Mitglieder einer Gemeinschaft. 

 

RÜCKBLICK

20. Februar 2013: Unkelbach ist neuer IHK-Präsident

Mit 22 von 33 abgegebenen Stimmen erreichte Unkelbach bei der Wahl im Februar 2013 exakt die Zweidrittel-Mehrheit, die im ersten Wahlgang für eine Wahl nötig war. Stimme.de berichtete damals in einem Liveticker direkt von der Veranstaltung. Die Ereignisse gibt es hier zum Nachlesen - >>hier klicken.

 

 

 

 

 


Kommentar hinzufügen